Ober-Rabbiner nennt Corbyn «regierungsunfähig»

Ephraim Mirvis wirft Labour Antisemitismus vor. Die Partei wehrt sich.

Abermals mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert: Labour-Chef Jeremy Corbyn.

Abermals mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert: Labour-Chef Jeremy Corbyn. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der britische Ober-Rabbiner Ephraim Mirvis hat den Labour-Chef Jeremy Corbyn als «regierungsunfähig» bezeichnet. Corbyn sei nicht dazu in der Lage, das «Gift» des Antisemitismus in seiner Partei zu unterbinden, schrieb Mirvis in der Zeitung «The Times» vom Dienstag.

Dem Labour-Spitzenkandidaten für die Parlamentswahl im nächsten Monat war in der Vergangenheit immer wieder vorgeworfen worden, antisemitischen Stimmen in seiner Partei nicht entschieden genug entgegenzutreten.

«Die Art, wie die Parteiführung mit anti-jüdischem Rassismus umgegangen ist, ist mit den britischen Werten unvereinbar, auf die wir so stolz sind», hiess es in dem Kommentar des höchsten Rabbiners des Vereinigten Königreichs. Britische Juden seien berechtigterweise von «Angst gepackt». Mirvis forderte die Bürger des Landes dazu auf, bei den Parlamentswahlen am 12. Dezember «mit ihrem Gewissen» zu wählen.

Ein «reelles Problem»

Gegen die Labour-Partei werden seit dem Amtsantritt von Corbyn im Jahr 2015 immer wieder Antisemitismus-Vorwürfe laut. Einige Mitglieder verliessen seither die Partei und beschuldigten Corbyn, Antisemitismus in der Partei gedeihen zu lassen. 2018 erklärte der Labour-Chef, Antisemitismus sei ein «reelles Problem» innerhalb seiner Partei, das er «herausreissen» wolle.

Eine Labour-Sprecherin wies die jüngsten Anschuldigungen des Ober-Rabbiners zurück. Sie widersprach auch der Behauptung Mirvis', in der Partei würden «tausende» antisemitische Anschuldigungen unbearbeitet bleiben. Die Kritik des Ober-Rabbiners fiel mit der Vorstellung des Anti-Diskriminierungsprogramms von Labour zusammen, das die Partei im Falle eines Wahlsiegs bei den Parlamentswahlen durchsetzen will. (sda/red)

Erstellt: 26.11.2019, 21:31 Uhr

Artikel zum Thema

Twitter: Johnsons Partei hat Öffentlichkeit irregeführt

Die Tories haben während des TV-Duells von Johnson und Corbyn ihren Twitter-Feed umbenannt. Nun wurde die Partei gewarnt. Mehr...

Johnson und Corbyn vom Publikum ausgelacht

Video Im ersten TV-Duell mogelte sich der britische Premier gestikulierend durch den Abend – der Oppositionsführer wich Fragen aus. Mehr...

Schlagabtausch zwischen Johnson und Corbyn im TV-Duell

In der ersten Wahldebatte greifen sich der britische Premier und der Labour-Chef teils scharf an. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...