Partei auf Schleuderkurs

Langfristig braucht die grösste Kantonalpartei der Schweiz mehr als einen scharfzüngigen Ständeratskandidaten.

«Ich sehe mich als Europapolitiker»: Roger Köppel will in den Ständerat. Video: Keystone/SDA

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch ist es nicht lange her, da war die SVP Vorbild, was Professionalität und Führungsstärke anging. Wie viel davon übrig ist, zeigt der gestrige Auftritt von Roger Köppel. Seine Medienmitteilung erschien nicht unter dem SVP-Logo, sondern unter der «Weltwoche»-Adresse. Der Parteipräsident weiss weder von Köppels Kandidatur noch von dessen Wahlkampfprogramm etwas.

Mag sein, dass dieser Sololauf für die Wahlen kein Nachteil ist. Langfristig braucht die grösste Kantonalpartei der Schweiz aber mehr als einen scharfzüngigen Ständeratskandidaten, der sich als Vertreter seines privaten Verlags anpreist. Wenn die SVP die Glaubwürdigkeit bei Bauern und Gewerblern behalten will, braucht sie ein Parteipräsidium, das die Themen selber setzt und auch gute Rösser im Stall an die Zügel nimmt.

Erstellt: 03.01.2019, 22:46 Uhr

Artikel zum Thema

Der Sololauf von Roger Köppel

Der «Weltwoche»-Chef kandidiert für den Ständerat – und kommt damit Parteikollege Alfred Heer in die Quere. Die SVP muss Köppel nun fast nominieren. Mehr...

Roger Köppel will für den Ständerat kandidieren

Video «Strategisch unaufrichtige» Europapolitik: Der SVP-Nationalrat will für Zürich in den Ständerat. Mehr...

Aussenseiter Köppel

SVP-Nationalrat Roger Köppel will ins Stöckli. Das wollten schon andere prominente Zürcher SVP-Mitglieder – ohne Erfolg. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...