Schwer ist das Teenagerleben: Die Obama-Töchter auf Kuba

Die Kameras dieser Welt sind auch auf Sasha und Malia gerichtet. Die Teenager zeigen sich auf Kuba mal betrübt, dann begeistert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Während ihre Altersgenossen sich während der traditionellen «Spring Break»-Ferien am Strand räkeln, sind die Obama-Töchter Malia und Sasha mit ihrem Vater auf Besuch in der kubanischen Hauptstadt.

Sind sie freiwillig mit dabei oder hatten sie gar keine Wahl? Die Gefühlsskala der jungen Frauen reicht jedenfalls von euphorisch über gelangweilt bis tief betrübt. Sehen Sie dazu die Aufnahmen in unserer Bildstrecke.

Erstellt: 21.03.2016, 10:53 Uhr

Artikel zum Thema

Obama in Kuba-Slang – «Que bola, Cuba?»

Was für ein Auftakt zum historischen Besuch: Regen, Regen, Regen – und kein Staatschef, der die Obamas am Flughafen empfängt. Mehr...

Zitternde Stimmen, laute Reden

Historisches spielt sich zwischen Kuba und den USA ab. Der Blick zurück zeigt, warum. Mehr...

Affront? Kubas Staatschef schwänzt Empfang

Da kommt zum ersten Mal seit 88 Jahren der US-Präsident, und Raúl Castro macht sich rar. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...