Zum Hauptinhalt springen

«Die geheimsten Sex-Wünsche des Partners? Keine Ahnung»

Welche Hemmungen sind positiv, welche sollten wir überwinden? Sexologin Dania Schiftan rät, Geheimnisse zu verraten – aber nicht ungehemmt zu furzen.

Viele Menschen trauen sich nicht zu sagen, was sie wirklich wollen: Ein Paar im Bett. Foto: iStock
Viele Menschen trauen sich nicht zu sagen, was sie wirklich wollen: Ein Paar im Bett. Foto: iStock

Frau Schiftan, Hemmungen sind mühsam, aber doch nicht so schlecht: Hat Mani Matter im Lied «Hemmige» das Thema abschliessend auf den Punkt gebracht?

Abschliessend sicher nicht. Er beleuchtet einen Bereich, den ich absolut so unterschreiben würde. Unsere Hemmungen sorgen dafür, dass wir nicht füdliblutt durch die Strassen laufen, sondern zuerst schauen, wie es die anderen machen. Wir sehen tagtäglich bei unseren Kindern, wie wichtig der Prozess der Sozialisierung ist. Ein gesundes Mass an Hemmungen ist absolut überlebenswichtig. Wer keine Hemmungen hat, auf andere zuzugehen, lebt effektiv lebensgefährlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.