Zum Hauptinhalt springen

«Sie sind gestorben, weil sie Afghanistan zu einem Land ohne Terror machen wollten»

In einer bewegenden Feier hat Deutschland Abschied genommen von den jüngst gefallenen Soldaten. Als die Glocken in der Kirche erklangen, fingen manche der Männer in den grauen Uniformen still an zu weinen.

Die Soldaten des Fallschirmjägerbataillons 373 trauern um ihre drei Kameraden, die am Karfreitag bei schweren Gefechten von Taliban getötet wurden. «Sie sind gestorben, weil sie Afghanistan zu einem Land ohne Terror und Angst machen wollten», sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Trauerfeier für die drei jungen Männer. Sie blickt dabei über die aufgebahrten Särge, bedeckt von schwarz-rot-goldenen Flaggen, obenauf die Helme der Männer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.