Zum Hauptinhalt springen

So schmeckt der Parmelin

Unser Gastrokritiker hat den Wein von Guy Parmelin getestet. Das ist sein Urteil.

In vino veritas – das Bonmot ist Grund genug, die Weine des neugewählten Bundesrats Guy Parmelin degustatorisch unter die Lupe zu nehmen. Immerhin war der Politiker – zusammen mit seinem Bruder Christophe – bis vor zwei Tagen für die familieneigenen Weinberge mitverantwortlich. Man muss wissen, die Parmelins besitzen fünf Hektar Reben, verteilt auf verschiedene Parzellen in der Weinregion La Côte. Übrigens sind das nicht gerade wenig, gibt es in der Schweiz doch einige Winzer, die von den Erträgen daraus leben können – Handgelenk mal Pi etwa 50'000 Flaschen pro Ernte. Wenn man nicht sauber selektioniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.