Zum Hauptinhalt springen

Acht Wildschweine bei Unfall auf A1 getötet

In der Region St. Gallen ist es am Morgen wegen eines Wildunfalls zu Verkehrsbehinderungen gekommen. An drei Fahrzeugen entstand grosser Schaden.

«Überall hat es Blut, es sieht echt schlimm aus»: Ein Auto erlitt Totalschaden.
«Überall hat es Blut, es sieht echt schlimm aus»: Ein Auto erlitt Totalschaden.
Kantonspolizei St. Gallen

Eine Rotte Wildschweine ist am frühen Donnerstagmorgen auf der Autobahn A1 bei Mörschwil unter die Räder gekommen. Dabei wurden acht Tiere getötet, ein Auto und ein Lastwagen wurden stark beschädigt.

Das Auto einer 31-jährigen Autofahrerin, die in Fahrrichtung St. Margrethen unterwegs war, prallte gegen die Tiere und anschliessend gegen die Leitplanke. Das Auto hatte Totalschaden, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte.

Lastwagen abgeschleppt

Auch nachfolgende Fahrzeuge, darunter ein Lastwagen, kollidierten mit den Tieren. Der stark beschädigte Lastwagen musste abgeschleppt werden.

Für den Abtransport der getöteten Tiere wurde der Nationalstrassenunterhalt aufgeboten. Durch den Vorfall kam es im Morgenverkehr zu einem grösseren Rückstau.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch