Zum Hauptinhalt springen

Ein Swissness-Diktat fürs Internet

Das Bundesamt für Kommunikation kontrolliert, wer die Domain-Endung .swiss benutzen darf. Das sei teuer und aufwendig, kritisiert ein Medienanwalt.

Traditionelle und moderne Schweiz treffen aufeinander: Die .swiss- neben der Tell-Statue in Altdorf.
Traditionelle und moderne Schweiz treffen aufeinander: Die .swiss- neben der Tell-Statue in Altdorf.
Bakom/Johannes Diboky
«Ist Schweiz drin, gehört .swiss dran» – der Werbeslogan des Bakom für die neue Top-Level-Domain.
«Ist Schweiz drin, gehört .swiss dran» – der Werbeslogan des Bakom für die neue Top-Level-Domain.
Bakom/Dominic Beyeler
Lancierung der neuen Internet-Domain .swiss am 8. September 2015 auf dem Jungfraujoch: Die Jungfraubahn bewegt .swiss auf den Gipfel.
Lancierung der neuen Internet-Domain .swiss am 8. September 2015 auf dem Jungfraujoch: Die Jungfraubahn bewegt .swiss auf den Gipfel.
Bakom/Dominic Beyeler
HANDOUT - Die Lancierung der neuen Internet-Domain .swiss am Dienstag, 8. September 2015, auf dem Jungfraujoch. Im Bild: Die Jungfraubahn bewegt .swiss auf den Gipfel. Vor über 100 Jahren konnten die ersten Personen erstmals mit dem Zug das Jungfraujoch bereisen. Heute lässt sich .swiss, der neue Mantel für das Erfolgsmodell und die Innovationskraft der Schweiz, exklusiv von der Jungfraubahn auf den Gipfel bewegen.
HANDOUT - Die Lancierung der neuen Internet-Domain .swiss am Dienstag, 8. September 2015, auf dem Jungfraujoch. Im Bild: Die Jungfraubahn bewegt .swiss auf den Gipfel. Vor über 100 Jahren konnten die ersten Personen erstmals mit dem Zug das Jungfraujoch bereisen. Heute lässt sich .swiss, der neue Mantel für das Erfolgsmodell und die Innovationskraft der Schweiz, exklusiv von der Jungfraubahn auf den Gipfel bewegen.
Bakom/Dominic Beyeler
1 / 6

Am Montag lief die Bewerbungsfrist für die Internetadressen .swiss ab. Bewerben konnten sich im Zeitraum vom 7. September bis zum 9. November 2015 Firmen mit Handelsregistereintrag und öffentliche Institutionen. Über 8000 Interessenten haben bis am vergangenen Montag eine Bewerbung eingereicht. Das Ziel dieser Domain ist es, die Wahrnehmung der Marke Schweiz im Ausland zu verbessern. Verschiedenste Stimmen kritisierten in der Vergangenheit immer wieder, .ch werde zu oft mit China verwechselt. Nur die wenigstens wüssten, dass die Abkürzung für Confoederatio Helvetica stehe, erläutert Bakom-Sprecherin Caroline Sauser gegenüber Swissinfo.ch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.