Impeachment-Anhörung: Jetzt erwägt Trump, auszusagen

Der US-Präsident ist im Streit um eine mögliche Amtsenthebung unter Druck geraten. Nun verkündet er Überraschendes.

Am Anfang stand ein Telefonat: US-Korrespondent Alan Cassidy erklärt, wie das Impeachment-Verfahren gegen Trump abläuft. (Video: Alan Cassidy, Adrian Panholzer, Sarah Sbalchiero)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

US-Präsident Donald Trump liebäugelt damit, bei den Anhörungen für ein von den Demokraten angestrebtes Amtsenthebungsverfahren selbst auszusagen. «Ich mag die Idee», liess Trump am Montag per Kurznachrichtendienst Twitter wissen. Obwohl er nichts falsch gemacht habe, werde er diese Möglichkeit stark in Betracht ziehen, «damit sich der Kongress wieder fokussieren kann».

Die Präsidentin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hatte Trump am Sonntag in einem Interview des Senders CBS nahe gelegt, sich persönlich zu den Vorwürfen zu äussern, «wenn der Präsident Informationen hat, die seine Unschuld in all dem zeigen». Dies könne auch schriftlich geschehen.

Nutzen ihm die Untersuchungen?

Auslöser für das von den Demokraten angestrengte Verfahren war ein Telefonat Trumps mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj am 25. Juli. Darin hatte Trump Selenskyj zu Ermittlungen gegen seinen innenpolitischen Konkurrenten Joe Biden von den Demokraten und dessen Sohn Hunter wegen angeblicher Verwicklung in Korruption ermuntert. Andernfalls drohte er damit, Hilfen für die Ukraine zurückzuhalten. Die Demokraten prüfen derzeit, ob es genügend Beweise für einen Amtsmissbrauch gibt.

Trump selbst hat die Untersuchung wiederholt als «Hexenjagd» gegen ihn gebrandmarkt. Allerdings setzt er zugleich darauf, dass diese Untersuchungen ihm im Rennen um eine Wiederwahl 2020 eher nutzen könnten. In Umfragen sind es vor allem Demokraten, die sich für ein Amtsenthebungsverfahren aussprechen. Trumps Republikaner scharen sich dagegen um den Präsidenten. Biden bewirbt sich um die Kandidatur der Demokraten und könnte bei der Wahl Trumps Herausforderer sein. (reuters/red)

Erstellt: 18.11.2019, 15:48 Uhr

Artikel zum Thema

Wie es um das Impeachment steht

In den nächsten Tagen stehen acht Zeugenaussagen an. Pelosi legt Trump den Rücktritt nahe, dieser twittert sich um Kopf und Kragen. Mehr...

Auf seinen Mann fürs Grobe kann sich Trump verlassen

Jim Jordan verkörpert die Strategie der Republikaner im Amtsenthebungsverfahren: keinen Fussbreit nachgeben. Mehr...

Neue Zeugenaussagen bringen Trump in Erklärungsnot

In den Impeachment-Ermittlungen gegen den US-Präsidenten haben zwei weitere Zeugen ausgesagt. Sie hatten Trumps Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten mitgehört. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...