Ein Quartett löst das EM-Ticket

Deutschland, die Niederlande, Österreich und Kroatien qualifizieren sich für die Europameisterschaft 2020.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die deutsche Nationalmannschaft schaffte die EM-Qualifikation mit einem ungefährdeten 4:0 gegen Weissrussland. Das Team von Jogi Löw profitierte dabei vom 0:0 der Nordiren in Belfast gegen die Niederlande, durch das sich auch die Oranje qualifizierte. Matthias Ginter per Absatz, Leon Goretzka und Toni Kroos mit einem Doppelpack trafen vor 33 164 Zuschauern für Deutschland. Captain Manuel Neuer hielt zudem einen Elfmeter.

Die Niederländer mussten beim 0:0 in Nordirland etwas zittern. Bei den Nordiren, die hätten gewinnen müssen, verschoss Steven Davis einen Handspenalty. Nicht zittern musste Österreich, das sich mit einem 2:1 gegen Nordmazedonien die EM-Teilnahme sicherte. Ein Punkt hätte bereits dafür gereicht. David Alaba (7. Minute) und Stefan Lainer (48.) trafen für die Österreicher. Der Gegentreffer in der Nachspielzeit änderte nichts mehr. Für Österreich ist es nach 2016 (mit Trainer Marcel Koller) die zweite EM-Teilnahme in Folge.

Kroatien dreht Partie

Kroatien drehte nach einem 0:1-Rückstand gegen die Slowakei das Spiel und setzte sich letztlich mit 3:1 durch. Damit ist dem Team von Coach Zlatko Dalic der erste Platz in der Gruppe nicht mehr zu nehmen. Dahinter kommt es am Dienstag zu einem direkten Duell zwischen Ungarn (12 Punkte) und Wales (11) um den zweiten Platz. Auch die Slowakei, die auf Aserbeidschan trifft, hat noch eine kleine Chance.

Wales siegte in Aserbeidschan 2:0. Kieffer Moore (10.) und Harry Wilson (34.) erzielten in Baku die Tore für die Waliser, bei denen Gareth Bale sein Comeback gab und 60 Minuten zum Einsatz kam. Der umstrittene Stürmer von Real Madrid hatte seit dem letzten Länderspiel am 13. Oktober verletzungsbedingt gefehlt. Dass er nun zur Nationalmannschaft gereist war, hatte in Madrid für Verstimmungen gesorgt.

Belgien bleibt makellos

In der Gruppe I hat sich Belgien den Gruppensieg gesichert. Im Duell der bereits qualifizierten Teams siegten die Roten Teufel in Russland klar 4:1 (3:0) und bleiben makellos. Überragender Spieler war Eden Hazard. Der Offensivspieler von Real Madrid bereitete das Führungstor seines Bruders Thorgan vor und erzielte noch vor das Pause das 2:0 und 3:0 selbst. Romelu Lukaku (72.) machte den Sieg perfekt. Für Russland traf Georgi Dschikija (79.).

Nordirland - Niederlande 0:0
Niederlande: Cillessen; Veltman, De Ligt, Van Dijk, Blind; Frenkie de Jong, De Roon (36. Propper), Berghuis (65. Luuk de Jong); Promes, Van de Beek, Babel (90. Ake).
Bemerkung: Davis (Nordirland) verschiesst Handspenalty.

Deutschland - Weissrussland 4:0 (1:0)
Tore: 41. Ginter 1:0. 49. Goretzka 2:0. 55. Kroos 3:0. 83. Kroos 4:0.
Deutschland: Neuer; Klostermann, Ginter, Koch, Schulz; Kimmich; Gündogan, Kroos; Goretzka, Gnabry (84. Waldschmidt/93. Rudy), Werner (68. Brandt).
Bemerkungen: Deutschland u.a. ohne Can (gesperrt), Reus, Süle, Sané, Havertz, Rüdiger und Kehrer (alle verletzt). 76. Neuer hält Foulpenalty.

Slowenien - Lettland 1:0 (0:0)
Tor: 53. Tarasvos (Eigentor) 1:0.
Bemerkungen: Lettland mit Oss (Neuchâtel Xamax) und Uldrikis (Sion/ab 72.), ohne Vanins (Zürich/Ersatz).

Israel - Polen 1:2 (0:1)
Tore: 4. Krychowiak 0:1. 54. Piatek 0:2. 88. Dabbur 1:2.

Österreich - Nordmazedonien 2:1 (1:0)
Tore: 8. Alaba 1:0. 48. Lainer 2:0. 93. Stojanowski 2:1.

Aserbeidschan - Wales 0:2 (0:2)
Tore: 10. Moore 0:1. 34. Wilson 0:2.

Kroatien - Slowakei 3:1 (0:1)
Tore: 32. Bozenik 0:1. 56. Vlasic 1:1. 60. Petkovic 2:1. 74. Perisic 3:1. - Bemerkung: 66. Gelb-Rote Karte gegen Mak (Slowakei).

Russland - Belgien 1:4 (0:3)
Tore: 19. Thorgan Hazard 0:1. 33. Eden Hazard 0:2. 40. Eden Hazard 0:3. 72. Lukaku 0:4. 79. Dschikija 1:4.
Belgien: Courtois; Alderweireld, Boyata, Vermaelen (67. Denayer); Castagne, De Bruyne, Witsel, Thorgan Hazard; Mertens (52. Tielemans), Eden Hazard; Lukaku (77. Batshuayi).

Zypern - Schottland 1:2 (0:1)
Tore: 12. Christie 0:1. 48. Efrem 1:1. 53. McGinn 1:2.

San Marino - Kasachstan 1:3 (0:3)
Tore: 6. Sajnutdinow 0:1. 23. Sujumbajew 0:2. 27. Schtschetkin 0:3. 77. Bernardi 1:3. (dpa/rom)

Erstellt: 16.11.2019, 23:05 Uhr

Artikel zum Thema

Schweiz B zittert sich zum Sieg

Cedric Itten liefert die Geschichte des Spiels und führt die Schweiz mit seinem Kopftor zum 1:0 gegen Georgien. Mehr...

Itten eiskalt, der Rest spielt vor allem Standfussball

Die Noten der Schweizer Fussballer im EM-Qualifikationsspiel gegen Georgien. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Blogs

Never Mind the Markets Die Inflation wird überschätzt

Mamablog Freiwillige Kinder vor!

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

In allen Farben: Die Saint Mary's Kathedrale in Sydney erstrahlt in ihrem Weihnachtskleid. (9. Dezember 2019)
(Bild: Steven Saphore) Mehr...