Zum Hauptinhalt springen

Wieso nicht grosszügiger?

Die Antwort auf eine erneute Leserfrage zum Thema Trinkgeld.

Kleine Gesten der Aufmerksamkeit sind das Schmiermittel des gesellschaftlichen Miteinanders: Das gilt auch fürs Trinkgeld. Foto: gastronomieguide.de
Kleine Gesten der Aufmerksamkeit sind das Schmiermittel des gesellschaftlichen Miteinanders: Das gilt auch fürs Trinkgeld. Foto: gastronomieguide.de

Die Frage von letzter Woche bezüglich eines Trinkgeldes von 90 Rappen passt zu dem, was uns oft auffällt: dass es bei gewissen Leuten offenbar geradezu zum guten Ton gehört, schmürzelig mit dem Trinkgeld zu sein. Gerade vor ein paar Tagen haben wir einen solchen Fall erlebt. Ein Paar hatte mit einem Dein-Deal-Angebot zum halben Preis im Restaurant gegessen. Auch wir nutzen ab und zu diese Angebote; es ist für uns Ehrensache, dass wir das Trinkgeld dann auf den ursprünglichen Preis berechnen. Das Paar hatte zum Essen einen Drink und ein Bier, Gesamtbetrag um 13 Franken. Die Bedienung war kompetent und ausgesucht freundlich, trotzdem gaben die beiden keinen Rappen Trinkgeld. Serviceangestellte verdienen wenig, das weiss man. Wieso sind die Leute nicht einfach von sich aus grosszügiger?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.