Zum Hauptinhalt springen

Sport-News heuteSchweizer Handballer auf WM-Rang 16 +++ Nsame mit zwei Spielsperren belegt +++ Tottenham im Achtelfinal des FA-Cups

Die nationalen und internationalen Sportmeldungen in der Übersicht.

LIVE TICKER BEENDET

Handball: Schweizer auf WM-Rang 16

Nach dem letzten Spieltag der WM-Hauptrunde der Handballer steht fest: Die Schweiz schliesst das Turnier mit ihren drei Siegen aus sechs Partien auf dem 16. Rang ab. Die Schweizer waren die einzigen Vierten der vier Hauptrundengruppen mit 4 Punkten, Polen, Russland und Kroatien holten als Nummer 4 ihrer Gruppen je 5 Punkte.

Mit diesem 16. Rang sind die Schweizer an der WM die Nummer 13 Europas, Ägypten, Katar und Argentinien sind aus anderen Kontinenten vor ihr klassiert. Die Nordmazedonier, als 15. der letzten EM wie die Schweiz in die WM nachgerutscht, holten in der Hauptrunde keinen Punkt.

Die Überraschung unter den acht Viertelfinalisten ist Katar. Der WM-Zweite von 2015, trainiert vom spanischen Erfolgscoach Valero Rivera, besiegte am letzten Tag Argentinien und profitierte von der Formschwäche Kroatiens, das gegen Dänemark gleich 26:38 unterging. Die Kroaten standen vor einem Jahr noch im EM-Final. Die Deutschen schlossen das Turnier mit einem 23:23 gegen Polen ab, Rang 12 ist ihre schlechteste WM-Klassierung. (jch)

Viertelfinal-Paarungen: Mittwoch, 18.00: Dänemark - Ägypten. 20.30: Frankreich - Ungarn. Schweden - Katar. Spanien - Norwegen.

Fussball: Tottenham dank Endspurt eine Runde weiter

In der 4. Runde des FA-Cups tat sich Tottenham bei den unterklassigen Wycombe Wanderers lange schwer, ehe sich das Team von José Mourinho 4:1 durchsetzte. Die Aussenseiter gingen in der 25. Minute in Führung, Gareth Bale konnte unmittelbar vor der Pause ausgleichen. Harry Winks und zweimal Tanguy Ndombelé sorgten mit ihren Toren zwischen der 86. und 93. Minute für die letztendlich deutliche Differenz. Im Achtelfinal muss Tottenham am 10. Februar beim Premier-League-Rivalen Everton antreten. (rom)

Fussball: Nsame muss zweimal aussetzen

Die Young Boys müssen zweimal auf Jean-Pierre Nsame verzichten. Der Topscorer wird wegen seiner Tätlichkeit beim 0:0 in Vaduz vom Sonntag mit zwei Spielsperren belegt. Er verpasst die YB-Heimspiele dieser Woche gegen Lausanne (Mittwoch) und Sion (Sonntag). Für den Kameruner war es bereits der dritte Platzverweis in den letzten sieben Monaten. (rom)

Es war nicht sein Tag in Vaduz: Jean-Pierre Nsame sah die Rote Karte. (Foto: Gian Ehrenzeller/Keystone)

Fussball: Dardai zurück bei Hertha Berlin

Pal Dardai wird wieder Cheftrainer von Hertha BSC. Der 44-Jährige tritt die Nachfolge von Bruno Labbadia an und bekommt einen Vertrag bis Ende Juni 2022, wie der Bundesligaverein am Montag bekanntgab. Dardai war bei Hertha bereits von 2015 bis 2019 Trainer. Labbadia wurde am Sonntag wegen Erfolglosigkeit entlassen. Ebenso Manager Michael Preetz. (dpa)

Pal Dardai übernimmt bei Hertha wieder das Zepter. (Foto: Jörg Carstensen/Keystone)

Eishockey: Zwei weitere Spiele Servettes verschoben

Die vorsorgliche Quarantäne von Genf-Servette wird nach einem positiven Covid-Fall bis Mittwoch verlängert. Deshalb werden die Spiele vom Dienstag gegen Fribourg und vom Donnerstag gegen Bern verschoben.

Der SCB kommt aber dennoch zum Einsatz: Das Nachholspiel gegen Fribourg vom 18. Dezember 2020 ist neu auf diesen Donnerstag angesetzt. (rom)

Eishockey: NHL sagt weiteres Spiel der Carolina Hurricanes ab

Die NHL hat erneut ein Spiel der Carolina Hurricanes aufgrund der Corona-Pandemie verschoben. Die für diesen Dienstag geplante Partie gegen Tampa Bay Lightning soll nun am 22. Februar stattfinden. Es ist bereits die sechste Begegnung, die vorerst abgesagt wurde. Carolina soll laut einer NHL-Mitteilung an diesem Donnerstag gegen Tampa Bay in den Spielbetrieb zurückkehren. (dpa)

Schach: Grand Chess Tour ohne Carlsen

Nachdem klassische Turniere Corona-bedingt ausgefallen sind, entfaltete Weltmeister Magnus Carlsen viel Initiative und lancierte eigene Formate. Nun hat der Norweger zum Leidwesen des texanischen US-Mäzens Rex Sinquefield die Teilnahme an dessen «Grand Chess Tour 2021» abgesagt, weil die sich mit seiner online-Serie «Champions Chess Tour» überschneidet.

Zudem will sich der 30-jährige auf seinen WM-Match konzentrieren, der Ende Jahr in Dubai ausgetragen werden soll. Allerdings ist noch nicht einmal sein Herausforderer bestimmt, denn das WM-Kandidatenturnier musste vergangenen März bei Halbzeit abgebrochen werden. (be.)

Fussball: William - Schalkes dritter Neuzugang

Nach Sead Kolasinac und Klaas Jan Huntelaar hat Schalke 04 einen weiteren Spieler verpflichtet. William wechselt auf Leihbasis vom VfL Wolfsburg zunächst bis zum Saisonende zum Tabellenletzten der Bundesliga.

Der 25-jährige Brasilianer hatte sich nach einem vor einem knappen Jahr erlittenen Kreuzbandriss zurückgekämpft, kam in Wolfsburg aber nicht an Ex-YB-Verteidiger Kevin Mbabu und Ridle Baku vorbei. Auf Schalke hat Trainer Christian Gross nun auf der rechten Abwehrseite mit William und Timo Becker zwei Optionen.

William war im Sommer 2017 aus Porto Alegre nach Wolfsburg gekommen und absolvierte dort 83 Pflichtspiele. 2016 hatte er mit Brasilien Olympia-Gold gewonnen. (rom/dpa)

Fussball: Tuchel soll Lampard bei Chelsea beerben

Der FC Chelsea hat sich von Trainer Frank Lampard getrennt. Gemäss einer Vereinsmitteilung fiel den Verantwortlichen dieser Schritt nicht leicht. «Dies war eine sehr schwierige Entscheidung für den Club. Nicht zuletzt, weil ich eine ausgezeichnete persönliche Beziehung zu Frank habe und ihm grössten Respekt entgegenbringe», wird Clubbesitzer Roman Abramowitsch in der Mitteilung zitiert. Gemäss übereinstimmenden Medienberichten steht sein Nachfolger schon fest: Der Deutsche Thomas Tuchel, der Ende Dezember bei PSG gehen musste, soll übernehmen.

Club-Ikone Lampard stand seit Wochen unter Druck. In der Premier League liegen die Blues nur auf dem 9. Platz. Dabei war das Team im Sommer für über 100 Millionen Euro verstärkt worden. (dpa)

Fussball: BVB-Profis mit weiterem Gehaltsverzicht

Borussia Dortmund hat sich offenbar mit seinen Profis auf einen weiteren Gehaltsverzicht geeinigt. Wie die «Ruhr Nachrichten» berichten, sollen die Spieler wegen der finanziellen Einbussen in der Corona-Krise weiter auf zehn Prozent ihres Gehalts verzichten. Ein Enddatum wurde demnach nicht festgelegt. Solange aber keine Zuschauer zugelassen sind, sollen die Spieler verzichten. Auch die Führungsetage schliesst sich der Vereinbarung an.

Der erste Gehaltsverzicht wurde im Frühjahr 2020 vereinbart. Bei dem damaligen kompletten Lockdown verzichteten die Profis auf 20 Prozent, im Geisterspielbetrieb waren es dann zehn Prozent. Damit spart der BVB jeden Monat eine Summe im siebenstelligen Bereich. Die Grundgehälter sollen sich monatlich auf 13 Millionen Euro belaufen. Der BVB verliert aktuell pro Heimspiel rund vier Millionen Euro. (dpa)

Football: Superbowl mit Brady und Mahomes

Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers empfangen den Titelverteidiger Kansas City Chiefs zur Superbowl. Die Buccaneers gewannen am Sonntag 31:26 gegen die Green Bay Packers und haben in der Partie um die Vince-Lombardy-Trophy am 8. Februar in Tampa als erstes Team der NFL-Geschichte einen Heimvorteil. Die Chiefs bezwangen die Buffalo Bills im Final der American Football Conference 38:24 und bekommen die Chance auf den zweiten Titel in Serie nach zuvor 50 Jahren ohne Meisterschaft.

Mit Mahomes und Brady treffen die siegreichen Quarterbacks der beiden vergangenen Superbowls aufeinander. Brady hat sechs Siege und damit mehr als jeder andere in der Geschichte der NFL. Es ist auch ein Generationenduell. Mahomes ist 25 Jahre alt, Brady 43. (dpa)

Basketball: Capela verletzt

Die Atlanta Hawks mussten nach drei Siegen in Serie wieder einmal eine Niederlage einstecken. Dies auch, weil Clint Capela nach seinen herausragenden Leistungen in den letzten Spielen mit einer Handverletzung fehlte. Atlanta verlor gegen die Milwaukee Bucks 115:129. (heg)

Leichtathletik: Crouser übertrifft Kugelstoss-Weltrekord

Kugelstoss-Olympiasieger Ryan Crouser hat einen Hallen-Weltrekord aufgestellt. Der 28-jährige US-Amerikaner gewann am Sonntag in Fayetteville, Arkansas, mit 22,82 Metern. Damit übertrumpfte er die alte Bestmarke seines Landsmannes Randy Barnes aus dem Jahr 1989 um 16 Zentimeter.

Den Freiluft-Weltrekord hält Barnes mit 23,12 Metern seit dem Mai 1990. Crousers Bestleistung steht bei 22,91 Metern, die er im vorigen Jahr erzielt hat. (dpa)

Handball: Ägypten im Viertelfinal, Frankreich makellos

Ägypten hat an der WM die Viertelfinals erreicht. Im abschliessenden Hauptrundenspiel reichte dem Gastgeber am Sonntag in Kairo ein 25:25-Remis gegen Slowenien zum Einzug in die K.-o.-Runde. Während die Slowenen die Heimreise antreten müssen, trifft der Afrikameister nun auf Titelverteidiger Dänemark.

Auch Rekord-Weltmeister Frankreich schaffte durch ein souveränes 32:23 gegen Portugal den Sprung unter die letzten acht. Mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel sicherten sich die Franzosen in der Schweizer Gruppe III Platz 1 vor Norwegen. Der WM-Finalist von 2019 hatte zuvor Island 35:33 besiegt.

Rekord-Europameister Schweden steht ebenfalls unter den besten acht Teams des Turniers. Die Skandinavier schlugen Russland überraschend klar 34:20. (dpa)

NHL: Meier schlägt Fiala

Timo Meier gewann mit den San Jose Sharks das Schweizer Duell gegen Kevin Fiala und die Minnesota Wild 5:3. Meier konnte sich den Assist zum 2:1 gutschreiben lassen, Fiala traf in Überzahl zum zwischenzeitlichen 3:3.

Timo Meier in Aktion. (Foto: Richard Ulreich/Freshfocus)

Roman Josi und Luca Sbisa verloren mit den Nashville Predators 2:3 gegen die Dallas Stars. Auch Jonas Siegenthaler erlebte eine Niederlage. Er verlor mit den Washington Capitals gegen die Buffalo Sabres 3:4 nach Penaltyschiessen. (heg)

Weitere Resultate

Arizona Coyotes - Vegas Golden Knights 0:1

Calgary Flames - Toronto Maple Leafs 2:3

New Jersey Devils (ohne Nico Hischier, verletzt) - New York Islanders 2:0

Pittsburgh Penguins - New York Rangers 3:2

Anaheim Ducks - Colorado Avalanche 3:1

St. Louis Blues - Los Angeles Kings 3:6

Winnipeg Jets - Edmonton Oilers 3:4.

Skispringen: Deschwanden punktet wieder einmal

Gregor Deschwanden hat sich im finnischen Lahti wieder einmal in den Top 30 klassiert und damit Weltcuppunkte geholt. Nach zuvor vier Wettkämpfen ohne Ausbeute belegte der 29-jährige Luzerner mit Sprüngen auf 118 und 122 m Platz 26.

Der Sieg ging an den Norweger Robert Johansson, der vor den Deutschen Markus Eisenbichler und Karl Geiger gewann. Johansson profitierte dabei von einem Malheur seines Landsmanns Halvor Egner Granerud. Dieser war eigentlich der überragende Mann des Tages, stürzte aber nach seinem zweiten Flug auf 137,5 Meter. Trotz grosser Abzüge reichte es ihm zu Platz 4. (kai/dpa)

Schach: Russischer Junior bezwingt Carlsen

Viele Partien verliert der norwegische Weltmeister Magnus Carlsen nicht, schon gar nicht in klassischen Turnieren. Um die Welt wird deshalb seine Niederlage in der 8. Runde des «Tata Chess Masters» vom Sonntag gegen Andrei Jessipenko gehen, zumal ihn der aus Südrussland stammende 18-Jährige makellos überspielte.

In Führung liegt der Jüngste im 14er-Feld, der in Frankreich lebende 17-jährige Iraner Alireza Firouzja. Die 9. Runde steht am Dienstag ab 14 Uhr auf dem Programm. (be.)

Biathlon: Weger vergibt Spitzenplatz

Das hatte sich Benjamin Weger anders vorgestellt. Am Samstag hatte der Walliser im italienischen Antholz auf die Staffel verzichtet, um Kraft zu sparen für das Massenstartrennen tags darauf. Doch es wurde nichts mit einem Topresultat. Weger klassierte sich auf Platz 17, weil er beim zweiten Liegendschiessen gleich drei Scheiben verfehlte und dreimal auf die Strafrunde musste.

Am Ende verlor er 1:35 Minuten auf den norwegischen Sieger Johannes Thingnes Bö, der sich vor Quentin Fillon Maillet (FRA) und Jakov Fak (SLO) durchsetzte. Jeremy Finello, der zweite Schweizer, wurde 26. (kai)

Skicross: Fanny Smith holt Rekordsieg, auch Schweizer Männer auf dem Podest

Die Schweizerin Fanny Smith schreibt Skicross-Geschichte: In Idre holte sie souverän ihren 27. Weltcupsieg und ist damit neue Rekordhalterin. Die 28-Jährige überholte dank diesem Triumph die bisherige Spitzenreiterin Ophélie David aus Frankreich. «Ich bin sehr, sehr glücklich», sagte Smith direkt nach dem Rennen in die Kameras. Die Bündnerin Talina Gantenbein verpasste als Vierte das Podest knapp, die Französin Alizée Baron und die Kanadierin Marielle Thompson belegten die Ränge zwei und drei.

Fanny Smith hat allen Grund zu jubeln.
Fanny Smith hat allen Grund zu jubeln.
Foto: Pontus Lundahl (Keystone/EPA)

Auch die Schweizer Männer jubelten: Mit Ryan Regez (2.) und Jonas Lenherr (3.) fuhren gleich zwei Athleten unter die Top 3. Sie mussten sich nur dem Kanadier Reece Howden geschlagen geben. (lai)

Eishockey: Genf in Quarantäne, heutiges Spiel gegen Langnau verschoben

Weil ein Mannschaftsmitglied von Genf-Servette positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befindet sich die komplette Mannschaft nun vorsorglich in Quarantäne. Dies teilte der Schweizer Eishockeyverband am Sonntag mit. Das für 15:45 Uhr geplante Spiel gegen die SCL Tigers wurde deshalb verschoben. Sobald eine allfällige definitive Quarantäne-Anordnung des Kantonsarztes vorliegt, will der Verband wieder kommunizieren. (lai)

Langnau-Goalie Ivars Punnenovs und seine Teamkollegen haben einen freien Sonntag. (Foto: Marc Schumacher/Freshfocus)