Zum Hauptinhalt springen

Aktien springen in die HöheNorwegens Adevinta übernimmt Kleinanzeigensparte von Ebay

Der US-Onlineriese verkauft sein Kleinanzeigen-Geschäft für 9,2 Milliarden Dollar an seinen norwegischen Konkurrenten. Zugleich wird Ebay grösster Aktionär von Adevinta.

Das Logo von Ebay auf einen Handyscreen, während auf dem Laptop dahinter eine Werbeanzeige auf Ebay zu sehen ist.
Das Logo von Ebay auf einen Handyscreen, während auf dem Laptop dahinter eine Werbeanzeige auf Ebay zu sehen ist.
Foto: Brendan McDermid/Reuters

Die Online-Anzeigenportale Ebay Kleinanzeigen und Mobile.de sind künftig in norwegischer Hand. Der US-Onlineriese hat sein Kleinanzeigen-Geschäft für 9,2 Milliarden Dollar an den Konkurrenten Adevinta verkauft, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten.

Ebay bekommt 2,5 Milliarden Dollar in bar und wird zugleich grösster Aktionär von Adevinta, die 2019 vom norwegischen Medienkonzern Schibsted («Aftenposten», «VG») abgespalten worden war. Adevinta kann sein Geschäft mit der Übernahme praktisch verdoppeln. Die Aktien des an der Börse in Oslo gelisteten Unternehmens sprangen am Dienstag sprangen um 39 Prozent nach oben.

Ebay behält einen grösseren Anteil

Auch der vom US-Finanzinvestor KKR gestützte Berliner Medienkonzern Axel Springer hatte um Ebay Kleinanzeigen gebuhlt, war aber früh ausgeschieden. Dagegen durfte sich der vom südafrikanischen Technologieinvestor Naspers unterstützte Online-Händler Prosus bis zuletzt Hoffnung machen, wie Insider der Nachrichtenagentur Reuters sagten.

Erst nachdem die Norweger über das Wochenende nachgebessert hatten, habe sich Ebay für Adevinta entschieden – und damit dafür, einen grösseren Anteil zu behalten. Dafür habe sich Vorstandschef Jamie Lannone stark gemacht. Prosus wollte neun Milliarden Dollar in bar zahlen. Aktivistische Investoren wie Elliott und Starboard hatten Druck auf Ebay gemacht, sich vom Kleinanzeigen-Geschäft zu trennen.

Mit der Übernahme von Ebay Classifieds wird Adevinta zum grössten Online-Kleinanzeigen-Unternehmen weltweit.

Rolv Erik Ryssdal, Vorstandschef Adevinta

Die Amerikaner werden nun mit 44 Prozent der Anteile und 33 Prozent der Stimmrechte grösster Aktionär von Adevinta. Schibsted lässt seinen Anteil auf 33 Prozent verwässern, verfügt aber weiter über 39,5 Prozent der Stimmrechte.

Adevinta umfasst das Online-Geschäft von Schibsted in 15 Ländern ausserhalb Skandinaviens. Ebay Classifieds ist in zwölf Ländern aktiv. «Mit der Übernahme von Ebay Classifieds wird Adevinta zum grössten Online-Kleinanzeigen-Unternehmen weltweit, mit einem einzigartigen Portfolio führender Marktplatz-Marken», sagte Vorstandschef Rolv Erik Ryssdal.

Dazu gehören neben der deutschen Ebay Kleinanzeigen und der Gebrauchtwagen-Plattform mobile.de unter anderem Gumtree und Kijiji sowie mehrere Auto-Portale in anderen Ländern. Im Zuge der Transaktion gibt Adevinta sein dänisches Geschäft an Schibsted ab.

SDA