Zum Hauptinhalt springen

Machtlose ZöllnerOffizielle Schweiz gibt zu: Wir kontrollieren Herkunft von Gold nicht

Ein neuer Bericht der Finanzkontrolle zeigt auf: Die Herkunft des Edelmetalls wird beim Import praktisch nicht kontrolliert. Das wirft ein schlechtes Licht auf die Schweiz, die 40 Prozent des Goldes weltweit verarbeitet.

Golddrehscheibe Schweiz: Die Schweizer Goldschmelzen im Tessin und in Neuenburg zählen zu den wichtigsten der Welt.
Golddrehscheibe Schweiz: Die Schweizer Goldschmelzen im Tessin und in Neuenburg zählen zu den wichtigsten der Welt.
Foto: Keystone

Die Schweiz ist ein Goldland. Hier gibt es zwar keine Minen, doch die Raffinerien im Tessin und in der Westschweiz verarbeiten rund 40 Prozent des weltweit geschürften Goldes. Jährlich wird Rohgold im Wert von mehr als 60 Milliarden Franken eingeführt und dann in verarbeiteter Form wieder exportiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.