Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Musik-Legende«Ohne Copyrights wären Abba nie zu dem geworden, was sie waren»

Björn Ulvaeus weiss, was Musikrechte wert sind. Der Abba-Songwriter und Gitarrist kämpft für gerechte Entlöhnung von Künstlern in der Streaming-Ära.

Bjorn Ulvaeus, Liedermacher, Produzent und ehemaliges Mitglied der schwedischen Musikgruppe ABBA.
Bjorn Ulvaeus, Liedermacher, Produzent und ehemaliges Mitglied der schwedischen Musikgruppe ABBA.
Foto: Imago

Björn Ulvaeus übernahm im letzten Mai das Präsidium der Cisac, des Dachverbands der Copyright-Verwerter, der weltweit 230 Gesellschaften vertritt, die die Rechte von Komponisten, Textern, Filmern, Theatermachern und weiteren Kreativen verwalten. In dieser Funktion sitzt Ulvaeus nun vor der Zoom-Interviewkamera in seinem Wohnzimmer in Stockholm. Der 75-jährige Abba-Mann ist in Plauderlaune, zwischendurch herzerfrischend sarkastisch. Und manchmal lacht er wie ein alter König.

Herr Ulvaeus, es gibt eine Website, auf der alle weltweit aktiven Abba-Coverbands aufgelistet sind. 177 Namen stehen da. Wie viele davon haben Sie schon selbst gesehen oder gehört?

Keine. Nicht eine einzige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.