Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Olympia-News: Zum Abschluss nochmals Gold für Phelps

Im letzten Rennen seiner traumhaften Karriere holt sich Michael Phelps nochmals Gold. Hoch dekoriert tritt er ab: mit 22 Olympia-Medaillen, 18 davon in goldener Ausführung. Zum Abschluss holte er sich – nach seinen Siegen über 200 m Lagen und 100 m Delfin sowie mit der Staffel über 4 mal 200 m Crawl – mit der Lagen-Staffel nochmals Gold, sein viertes an diesen Spielen. Über 1500 m Crawl schwamm der Chinese Sun Yang der Konkurrenz auf und davon. Der 20-jährige gewann mit über acht Sekunden Vorsprung und stellte in 14:31,02 Minuten den achten Weltrekord der Spiele in London auf. Weltrekord Nummer 9 schwamm das US-Frauen-Quartett in der Lagen-Staffel. Um 14 Hundertstel unterbot die USA die bisherige Bestmarke von China. Bei 3:52,05 Minuten stoppten die Uhren. Die schnellste Schwimmerin kommt aus Holland. Die knapp 22-jährige Ranomi Kromowidjojo, die am Donnerstag bereits über 100 m triumphiert hatte, gewann auch über 50 m Crawl.
Andy Murray wird an Olympia mindestens zwei Silbermedaillen gewinnen. Der schottische Finalgegner von Roger Federer steht zusammen mit Laura Robson im Mixed-Endspiel.Unterschiedlicher hätte die Vorbereitung der beiden Kontrahenten auf die heutige Revanche für den Wimbledon-Final nicht verlaufen können. Während sich Roger Federer die Restmüdigkeit vom Halbfinal-Krimi gegen Juan Martin del Potro mit einer kurzen Trainingseinheit aus den Knochen schüttelte und den All England Club dann rasch wieder verlassen konnte, floss bei Murray zweimal das Adrenalin. Zusammen mit Robson gewann er zuerst gegen Lleyton Hewitt/Samantha Stosur (Au) und dann im Halbfinal gegen Christopher Kas/Sabine Lisicki. Die Champions-Tiebreaks, die im Mixed anstelle eines dritten Satzes ausgetragen werden, gewannen Murray/Robson 10:8 und 10:7. Im Final treffen sie auf die Weissrussen Max Mirnyi/Viktoria Asarenka.
Annik Marguet verfehlt die Final-Qualifikation im Kleinkaliber Dreistellungsmatch über 50 m klar und klassiert sich lediglich im 40. Rang. Besonders im Stehend-Schiessen versagt die Schweizerin. Nachdem Annik Marguet im Dreistellungsmatch an der WM 2010 in München die Bronze-Medaille geholt hatte, war für ihren 2. Olympia- Auftritt in London deutlich mehr erwartet worden. Doch nach anfänglich gutem Start im Liegend-Schiessen mit Zwischenrang 18 schoss die 31-jährige Freiburgerin im Stehend-Schiessen mit 17 Fehlerpunkten desolat - bei 46 Teilnehmern lag sie zwischenzeitlich auf dem Drittletzten Rang. Am Ende wurde sie 40.Gold sicherte sich die nach der Qualifikation führende Amerikanerin Jamie Lynn Gray (691,9 Punkte), Silber die Serbin Ivana Makxsimovic (687,5) und Bronze die Tschechin Adela Sykorova (683).
1 / 8

si/rs/fal