Zum Hauptinhalt springen

Morganella – und andere Schweizer Skandale an Olympia

An Olympischen Spielen haben schon diverse Schweizer Sportler für unschöne Szenen gesorgt. Fussballer Michel Morganella befindet sich in guter Gesellschaft.

Mit seinen verunglimpfenden Äusserungen auf Twitter gegen Südkoreaner hat Olympia-Fussballer Michel Morganella gegen die Vorschriften des IOK verstossen. Er ist von Swiss Olympic und dem Schweizerischen Fussball-Verband suspendiert und sofort...
Mit seinen verunglimpfenden Äusserungen auf Twitter gegen Südkoreaner hat Olympia-Fussballer Michel Morganella gegen die Vorschriften des IOK verstossen. Er ist von Swiss Olympic und dem Schweizerischen Fussball-Verband suspendiert und sofort...
Keystone
...nach Hause geschickt worden. Am Montagabend kommt er auf dem Flughafen in Kloten an.
...nach Hause geschickt worden. Am Montagabend kommt er auf dem Flughafen in Kloten an.
Keystone
Ralph Krueger (g. r.), der Headcoach der Schweizer Eishockey-Nati, gibt in Salt Lake City eine Medienkonferenz ab. Viele Stimmen behaupten heute noch, dass nicht nur Jenni und Von Arx zu lange im Ausgang gewesen seien. Der Skandal passt zum enttäuschenden Bild, welches die Schweizer Hockeyaner am olympischen Turnier von 2002 abliefern.
Ralph Krueger (g. r.), der Headcoach der Schweizer Eishockey-Nati, gibt in Salt Lake City eine Medienkonferenz ab. Viele Stimmen behaupten heute noch, dass nicht nur Jenni und Von Arx zu lange im Ausgang gewesen seien. Der Skandal passt zum enttäuschenden Bild, welches die Schweizer Hockeyaner am olympischen Turnier von 2002 abliefern.
Keystone
1 / 6

Zwölf Jahre vor dem Fussballer Michel Morganella leistete sich David Moret eine ähnliche Dummheit. Der Judoka war im Jahr 2000 in Sydney nach durchzechter Nacht ins Teambüro eingebrochen.

2002 traten erneut zwei Athleten von Swiss Olympic ausserplanmässig früh die Heimreise an. Reto von Arx und Marcel Jenni trafen alkoholisiert und viel zu spät in der Unterkunft der (enttäuschenden) Eishockey-Nationalmannschaft, die von Ralph Krueger betreut wurde, ein. Der Verband organisierte für das unseriöse Duo unverzüglich den Rückflug aus Salt Lake City. Von Arx gehörte nach seiner Eskapade (auch auf eigenen Wunsch hin) nie mehr zum Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft und es kam zum Bruch mit Krueger. Jenni kehrte später in die Landesauswahl zurück. Der Judo-Spezialist Moret wurde mit einer halbjährigen Sperre belegt.

Die Fifa könnte sich einschalten

Im Fall von Morganella ist mutmasslich ebenfalls mit einem juristischen Nachspiel zu rechnen. Der Walliser verstiess mit seiner vulgären und verunglimpfenden «Twitter-»Botschaft gegen jegliche Anti-Rassismus-Normen. Eine Sperre der Fifa ist durchaus möglich. Ob Arbeitgeber Palermo gegen den Verteidiger Sanktionen ergreifen wird, ist derzeit ebenso offen.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch