Kanada bezwingt Schweden und gewinnt Gold

Kanada ist erneut Olympiasieger im Eishockey. Das Team von Headcoach Mike Babcock besiegt Weltmeister Schweden 3:0.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Tore für die Kanadier schossen Jonathan Toews (13.), der Captain von Stanley-Cup-Sieger Chicago Blackhawks, Sidney Crosby (36.) mit seinem ersten Turniertreffer und Chris Kunitz. Der Teamkollege von Crosby bei den Pittsburgh Penguins entschied in der 50. Minute mit einem herrlichen Schuss ins Lattenkreuz die Partie endgültig zugunsten der Kanadier. Die Schweden, Olympiasieger 1994 und 2006, waren einmal im Rückstand liegend nie zu einer Reaktion fähig.

Neben den Torschützen und dem starken defensiven Kollektiv ragte bei Kanada auch Torhüter Carey Price mit 24 Paraden heraus. Dem Goalie der Montreal Canadiens gelang nach dem 1:0 im Halbfinal gegen die USA erneut ein Shutout. Carey, der Roberto Luongo im kanadischen Tor als Nummer 1 abgelöst hatte, kassierte in fünf Spielen nur drei Gegentreffer. Die letzten 164 Minuten des Turniers blieb der 26-Jährige ungeschlagen, den letzten Treffer hatte er im ersten Drittel beim 2:1 in den Viertelfinals gegen Lettland kassiert.

Kanada, das im erweiterten Coaching-Staff auf den früheren Schweizer Nationaltrainer Ralph Krueger zählen konnte, wiederholte damit seinen Triumph von 2010 in Vancouver, als Sidney Crosby mit seinem Treffer in der Verlängerung des Finals gegen die USA die ganze Nation erlöst hatte. Zehn Spieler des Teams von Sotschi waren bereits damals mit dabei gewesen. Für das Mutterland des Eishockeys ist es der insgesamt neunte Olympiasieg und der dritte Triumph an den letzten vier Turnieren.

Schweden - Kanada 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

Bolschoi Ice Dome. - 11'076 Zuschauer. - SR Meier/Sutherland (USA/Ka), Amell/Devorski (Ka). - Tore: 13. Toews (Carter, Shea Weber) 0:1. 36. Crosby 0:2. 50. Kunitz 0:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Schweden, 2mal 2 Minuten gegen Kanada.

Schweden: Lundqvist; Jonathan Ericsson, Niklas Kronwall; Karlsson, Edler; Hjalmarsson, Oduya; Ekman-Larsson, Tallinder; Eriksson, Jimmie Ericsson, Daniel Sedin; Steen, Alfredsson, Patrik Berglund; Silfverberg, Marcus Johansson, Landeskog; Nyquist, Krüger, Hagelin.

Kanada: Price; Shea Weber, Keith; Doughty, Vlasic; Pietrangelo, Bouwmeester; Hamhuis; Carter, Toews, Marleau; Bergeron, Crosby, Kunitz; Perry, Getzlaf, Benn; Nash, Duchene, Sharp; St. Louis.

Bemerkungen: Bemerkungen: Schweden ohne Zetterberg (verletzt) und Bäckström (krank), Kanada ohne Tavares (verletzt) und Subban (überzählig). Pfostenschüsse Nyquist (5.), Bergeron (11.) und Doughty (43.). Timeout Schweden (50.). - Schüsse: Schweden 24 (11-9-4); Kanada 36 (12-11-13). (si)

Erstellt: 23.02.2014, 11:27 Uhr

Artikel zum Thema

Weltmeister Schweden kämpft um Gold

Schwedens Eishockeyaner stehen als erste Finalisten des Olympia-Turniers fest. Sie entscheiden das Nachbarduell gegen Finnland mit 2:1 für sich. Mehr...

Der NHL-Gipfel geht an Kanada

Im zweiten Halbfinal des olympischen Eishockey-Turniers genügt den Kanadiern ein 1:0-Sieg gegen die USA. Im Final trifft der Titelverteidiger auf Schweden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog Investieren Sie 3.-Säule-Gelder vorsichtig!

Mamablog Papas Notenverweigerung

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...