Zum Hauptinhalt springen

Bezirksgericht DielsdorfPädophiler konsumiert im Gefängnis wiederholt Kinderpornos

Die Akte Beat Meier ist um ein Kapitel reicher. In der Zelle des bekennenden Pädophilen wurde ein Handy sichergestellt, auf dem kinderpornografische Inhalte gespeichert waren. Nun wurde er dafür verurteilt.

Die Altersabteilung der Justizvollzugsanstalt Pöschwies. Hier verbrachte Beat Meier einige Jahre seines Lebens. Inzwischen wurde er in die Justizvollzugsanstalt Lenzburg verlegt.
Die Altersabteilung der Justizvollzugsanstalt Pöschwies. Hier verbrachte Beat Meier einige Jahre seines Lebens. Inzwischen wurde er in die Justizvollzugsanstalt Lenzburg verlegt.
Bild: Thomas Egli

Er kann es nicht lassen. Der bekennende Pädophile Beat Meier wurde am Freitag vom Bezirksgericht Dielsdorf wegen Pornografie verurteilt. Und das, obwohl er seit über 20 Jahren verwahrt ist. Das Gefängnispersonal der Justizvollzugsanstalt Pöschwies fand im April 2019 in der Zelle von Meier ein Handy, auf welchem kinderpornografische Inhalte gespeichert waren. Dabei handelte es sich nicht etwa um Filme, sondern um 1 Foto, 33 gezeichnete Bilder und 165 Textdateien, in denen jedoch massivste sexuelle Handlungen mit Minderjährigen gezeigt und beschrieben wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.