Bub platzt in Mamas Live-Sendung

Eine TV-Reporterin kam plötzlich ins Stottern. Schuld daran war ihr Sohn.

Während der Berichterstattung über den türkischen Angriff auf Syrien: Plötzlich stand der Sohn im Rampenlicht. (Video: Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Grosse Überraschung für die Reporterin Courtney Kube, die für den US-amerikanischen TV-Sender NBC arbeitet. Während sie live über die türkische Militäroffensive in Nordsyrien berichtete, lief ihr Sohn ins Bild. Nur kurz liess sie sich aus der Fassung bringen. Dann moderierte sie souverän weiter und sagte: «Entschuldigen Sie, meine Kinder sind hier, das ist Live-TV.»

Gegenüber BBC sagte Kube, dass die Betreuungszeiten der Vorschule nicht mit ihren Arbeitszeiten vereinbar waren. Deshalb musste sie ihre Kinder zur Arbeit mitnehmen.

Bereits 2017 sorgten Kinder für die Unterbrechung einer Livesendung. Professor Robert Kelly wurde zuhause über Nordkorea interviewt. Plötzlich kamen seine kleinen Kinder durch die Tür und unterbrachen die Sendung.

Erstellt: 15.10.2019, 06:28 Uhr

Artikel zum Thema

Kinder platzen in BBC-Videointerview

Video Homeoffice hat seine Tücken: Der Südkorea-Experte Robert E. Kelly gab der BBC gerade ein Interview, als seine Kinder ins Büro stürmten. Die Geburt eines grossen TV-Moments. Mehr...

Dossiers

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...