Ein Leopard mitten in London

Die Roboterkatze Lily wirbt für Artenschutz.

Seltener Anblick: Künstlicher Leopard wirbt für Artenschutz. (Video: Tamedia/Reuters)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fauchende Leoparden sind auf dem Londoner Trafalgar Square ein seltener Anblick. Die Roboter-Raubkatze namens Lily warb hier am Mittwoch für den Schutz ihrer Spezies. Obwohl Leoparden als eine der anpassungsfähigeren Katzenarten gelten, sind sie durch den Menschen gefährdet. So ergaben im vergangenen Jahr veröffentlichte Untersuchungen eines zoologischen Institutes, dass mehrere Unterarten inzwischen konkret vom Aussterben bedroht sind. In Asien stünden sie vor dem Verlust von fast 90 Prozent ihres Territoriums. (ab)

Erstellt: 10.03.2017, 19:51 Uhr

Artikel zum Thema

Leopard eingekesselt

Eine Raubkatze sieht schwarz: Stundenlang irrte ein Leopard in Indien mit einem Topf auf dem Kopf umher. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Geldblog Teilzeitarbeit wird zur Vorsorgefalle

Mamablog Tigerhai-Mama am Beckenrand

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...