Mord an Touristinnen: Polizei verhaftet zweiten Schweizer

Gemäss einem marokkanischen Bericht ist nach der Enthauptung zweier Rucksacktouristinnen ein weiterer Schweizer in Haft.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Fall der beiden in Marokko ermordeten Rucksacktouristinennen hat die marrokanische Polizei am Donnerstag in Témara einen zweiten Schweizer verhaftet. Wie «24heures» gestützt auf die Internet-Plattform «360» schreibt, hat der englisch-schweizerische Doppelbürger N.P. Kontakt zum IS, er soll aber wie der Genfer K.Z. nicht direkt in das Tötungsdelikt involviert gewesen sein

Zuvor war dieser am 29. Dezember festgenommen worden. Ihm werfen die marokkanischen Behörden vor, er habe Nordafrikaner für Terrorattentate auf ausländische Ziele rekrutieren wollen. Dazu seien auch Anschläge auf Sicherheitskräfte geplant gewesen mit dem Ziel, sich deren Waffen zu bemächtigen.

Enthauptet im Atlas-Gebirge

Die beiden skandinavischen Rucksacktouristinnen waren Mitte Dezember enthauptet worden. Die Leichen der 24-jährigen Dänin und ihrer vier Jahre älteren norwegischen Freundin wurden am 17. Dezember in einer einsamen Gegend des Atlas-Gebirges gefunden.

Inzwischen wurden 18 Menschen wegen mutmasslicher Verbindungen zu der Tat festgenommen. Die vier Hauptverdächtigen in dem Fall wurden in Marrakesch gefasst. Die Männer hatten nach Angaben der Staatsanwaltschaft der Terrormiliz Islamischer Staat die Treue geschworen. Offenbar hatten sie aber keinen direkten Kontakt zur Führung der sunnitischen Fanatiker in Syrien und im Irak. (red)

Erstellt: 11.01.2019, 10:57 Uhr

Artikel zum Thema

Verhafteter Schweizer hat sich in Genf radikalisiert

Der in Marokko unter Terrorverdacht verhaftete Schweizer ist ein ehemaliger Genfer Kleinkrimineller und Fan des Fussballclubs Servette FC. Mehr...

In Marokko verhafteter Schweizer war polizeilich bekannt

Im Zusammenhang mit dem Mord an zwei jungen Touristinnen ist ein 25-jähriger Mann festgenommen worden. Was über ihn bekannt ist. Mehr...

Schweizer im Fall zweier getöteter Skandinavierinnen festgenommen

«Von extremistischer Ideologie durchdrungen»: Marokkanische Behörden haben einen Schweizer Staatsbürger festgenommen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

So können Hausbesitzer viel Geld sparen

Hausbesitzer, die auf lange Sicht Energie und dadurch Geld sparen möchten, sollten Ihr Heim jetzt auf Wärmeverluste überprüfen.

Blogs

Tingler Botox und Wahn

Mamablog Dumm, dümmer, Kita-Kind?

Die Welt in Bildern

Sie bringen Licht ins Dunkel: Die Angestellten einer Werkstatt in Tuntou, China, fertigen Laternen in Handarbeit. Diese werden als Dekoration für das chinesische Neujahrsfest dienen, das Anfang Februar stattfindet. (Januar 2019)
(Bild: Roman Pilipey/EPA) Mehr...