Schnee treibt Steinböcke ins Dorf

In hohen Lagen liegt immer noch sehr viel Schnee. So viel, dass sich Steinbockkolonien zur Futtersuche an Dorfränder begeben.

Seltener Besuch: Derzeit besuchen Steinböcke das Bündner Dorf Pontresina. (Video: SDA)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Weil der Schnee noch bis zur Baumgrenze liegt, kommen Steinbockkolonien momentan bis zum Dorfrand von Pontresina herunter.

Sie fressen dort die ersten frischen Grashalme und können aus nächster Nähe bewundert werden. Sobald der Schnee aber auch in höheren Lagen weg ist, werden die Tiere die Weiden am Dorfrand verlassen und wieder ins steinige Gebiet aufsteigen.

Abstiege auch im Sommer

Normalerweise leben Steinböcke in den Alpen auf der Höhe zwischen der Wald- und Eisgrenze. Dabei steigen die Kolonien bis in Höhen von 3500 Meter über Meer auf. Im Winter bleiben sie allerdings in tieferen Lagen als im Sommer. Aber auch im Sommer steigen die Tiere zum Fressen oft auf alpine Wiesen ab, während sie zum Übernachten die grossen Höhen aufsuchen.

Erstellt: 16.05.2019, 11:31 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Politblog Deutschland soll ins Staunen kommen

Geldblog Rente oder Kapital? Das müssen Sie wissen

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Ganz in weiss: Josephine Skriver posiert vor der Vorführung des Films «Roubaix, une lumière» in Vannes auf dem roten Teppich. (22. Mai 2019)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...