Zum Hauptinhalt springen

Angestellte stahl mit Kassentrick 230'000 Franken

Eine 36-Jährige hat jahrelang jeden Tag Geld aus einer Winterthurer Bistro-Kasse entwendet. Dabei ging sie äusserst «abgeklärt» vor.

Geld der Kunden in den eigenen Sack: In der Kasse hatte die findige Beschuldigte für ihre Diebesbeute eigens zwei Fächer eingerichtet. Symbolbild: Keystone
Geld der Kunden in den eigenen Sack: In der Kasse hatte die findige Beschuldigte für ihre Diebesbeute eigens zwei Fächer eingerichtet. Symbolbild: Keystone

Die Beschuldigte ist gut integriert. Als Elfjährige zog die gebürtige Portugiesin zu ihren Eltern in die Schweiz, besuchte hier die Oberstufe und ging nur noch nach Portugal in die Ferien. Sie ist verheiratet, hat eine Tochter und bewohnt mit ihrer Familie eine Wohnung in Volketswil.

Deutsch spricht sie fliessend. Nichtsdestotrotz: «Keine Aussage» war lange das Einzige, was man von der 36-Jährigen am Mittwochmorgen an der Gerichtsverhandlung hörte. Auch während der zwei Monate in Untersuchungshaft hatte sie sich nie geäussert zu den Dingen, die man ihr vorwarf. Und diese sind nicht ganz harmlos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.