Zum Hauptinhalt springen

Bus kracht in Geschäft in London

Bei einem Unfall mit einem roten Doppeldecker-Bus sind in London zehn Menschen verletzt worden. Der Fahrer hatte das Bewusstsein verloren.

Gemäss Augenzeugin hatte der Busfahrer das Bewusstsein verloren...
Gemäss Augenzeugin hatte der Busfahrer das Bewusstsein verloren...
Will Oliver, Keystone
...und ist von der Strasse abgekommen.
...und ist von der Strasse abgekommen.
Daniel Leal-Olivas, AFP
...die Verletzten behandelt. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gefahren.
...die Verletzten behandelt. Der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gefahren.
Will Oliver, Keystone
1 / 4

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag mit einem der berühmten Doppeldecker-Busse in London. Der Bus krachte nach Polizeiangaben in ein Geschäft auf einer belebten Einkaufsstrasse im Südwesten der britischen Hauptstadt. Zwei Fahrgäste mussten von der Feuerwehr aus dem Oberdeck befreit werden. Der Busfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht, sechs Fahrgäste wurden nach Angaben des Rettungsdienstes am Unfallort behandelt.

Einer Augenzeugin zufolge hatte der Fahrer das Bewusstsein verloren, bevor er von der Strasse abkam und in das Küchengeschäft prallte. «Er kann sich nicht daran erinnern, irgendetwas gerammt zu haben», sagte die Passagierin Amy Mullineux. Nach Angaben eines anderen Fahrgastes sassen rund ein Dutzend Passagiere in dem Bus. Nach dem Aufprall hätten viele Leute geschrien, berichtete Andrew Matthews. Eine Frau sei im vorderen Teil des Busses eingeklemmt worden. «Sie hat um Hilfe gerufen. Da war viel Blut.» Die Sanitäter am Unfallort sprachen von zehn Verletzten. Drei von ihnen mussten demnach ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Unfall ereignete sich in der Strasse Lavender Hill im Stadtteil Battersea, die durch die britische Komödie «Das Glück kam über Nacht» (Originaltitel: The Lavender Hill Mob) von 1951 bekannt wurde. Der Film, in dem Alec Guinness und die junge Audrey Hepburn mitspielten, erhielt den Oscar für das beste Drehbuch.

AFP/kf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch