14 Tote bei Busunglück im Süden der Türkei

Die Rückfahrt von einem Ausflug hat für eine türkische Schülergruppe mit einer Tragödie geendet.

Kontrolle verloren: 14 junge Menschen sterben nach einem Carunfall in der Türkei. (5. Juni)


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mindestens 14 Menschen starben, als der Bus am Sonntag im Süden des Landes mit einem Auto kollidierte, von der Strasse abkam und in einen Kanal stürzte. Bei sechs der Getöteten handle es sich um Kinder, wie die Nachrichtenagentur Dogan berichtete. 26 Menschen würden mit Verletzungen im Spital behandelt. Mindestens einer der verletzten Passagiere befand sich nach offiziellen Angaben in ernstem Zustand. Die Behörden leiteten Ermittlungen ein.

Die Schülergruppe war mit dem Bus auf dem Rückweg von einem Ausflug an die archäologischen Stätten von Karatepe nahe der Stadt Osmaniye. Offenbar hatte der Busfahrer nach der Kollision mit dem Wagen die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, das dann in den Bewässerungskanal stürzte. Die Kinder in dem Bus stammten von einer Schule in der Provinz Hatay an der Grenze zu Syrien. (fal/sda)

Erstellt: 06.06.2016, 09:09 Uhr

Artikel zum Thema

«Sie sind zwischen Bus und Strasse zerquetscht worden»

Nach dem schweren Busunglück in Spanien geben die Behörden neue Informationen zum Unglück und den Opfern bekannt. Mehr...

Fünfjähriger Bub stirbt bei schwerem Busunglück

Bei einem Überholmanöver ist ein Reisecar in Thüringen eine Böschung hinuntergestürzt. Ein Kind starb, weitere wurden schwer verletzt. Mehr...

Weshalb ging der Bus so schnell in Flammen auf?

Nach dem grausigen Busunglück in Frankreich mit mindestens 43 Toten rätseln die Ermittler noch immer, wie es so schnell zu einem Flammen-Inferno kommen konnte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home Nehmen Sie sich Zeit für Veränderungen

Geldblog So streng ist der PK-Vorbezug limitiert

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Burn, baby, burn: An der «Nit de la Cremà» im südspanischen Alicante brennen zu Ehren des Heiligen Johannes rund 180 riesige Holzfiguren. (24. Juni 2019)
(Bild: Manuel Lorenzo/EPA) Mehr...