Zum Hauptinhalt springen

14 Tote bei Busunglück im Süden der Türkei

Die Rückfahrt von einem Ausflug hat für eine türkische Schülergruppe mit einer Tragödie geendet.

Mindestens 14 Menschen starben, als der Bus am Sonntag im Süden des Landes mit einem Auto kollidierte, von der Strasse abkam und in einen Kanal stürzte. Bei sechs der Getöteten handle es sich um Kinder, wie die Nachrichtenagentur Dogan berichtete. 26 Menschen würden mit Verletzungen im Spital behandelt. Mindestens einer der verletzten Passagiere befand sich nach offiziellen Angaben in ernstem Zustand. Die Behörden leiteten Ermittlungen ein.

Die Schülergruppe war mit dem Bus auf dem Rückweg von einem Ausflug an die archäologischen Stätten von Karatepe nahe der Stadt Osmaniye. Offenbar hatte der Busfahrer nach der Kollision mit dem Wagen die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, das dann in den Bewässerungskanal stürzte. Die Kinder in dem Bus stammten von einer Schule in der Provinz Hatay an der Grenze zu Syrien.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch