«Apokalyptische Situation»

Vertreter der Schweiz, Belgiens und der Niederlande informierten in Siders über die Entwicklungen im Busdrama. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live.

Es ist 21:55 Uhr, Dienstag Abend. Ein Bus mit 52 Personen befindet sich auf dem Weg nach Belgien. Der Unfall ereignet sich in der Tunnelröhre von Siders in Richtung Sitten.

Erste Erkenntnisse haben ergeben, dass der Chauffeur im Tunnel die Herrschaft über das Fahrzeug verloren und einen Randstein touchiert hat.

Der Bus geriet daraufhin ins Schleudern und schlitterte in die Mitte der Fahrbahn.

Verzweifelt versuchte der Chauffeur, das Fahrzeug wieder unter Kontrolle und zurück auf die richtige Spur zu bringen. Der Car schlitterte jedoch nach rechts und prallte mit voller Wucht in die Nothaltestelle.

Busunglück in einem Autobahntunnel bei Siders: Der Unfallhergang in drei Phasen. (Infographik: Ariel Cepeda/Aurélien Rouda/24heures/Newsnet)


(rub)

(Erstellt: 14.03.2012, 14:56 Uhr)

Artikel zum Thema

22 Kinder sterben bei Unfall im Wallis

Die Betreuung der Familien der beim Busunglück bei Sitten getöteten Kinder hat nach Angaben der Polizei nun höchste Priorität. In Belgien wird der Vorwurf laut, die Schweizer Behörden hätten zu spät informiert. Mehr...

«Es hatte Gurte im Bus»

Im Unglückscar vom Wallis hatte es laut Staatsanwalt Gurte. Ist ein Bus damit ausgerüstet, gilt Anschnallpflicht. Wurde sie durchgesetzt? Mehr...

«Ich vermisse euch sehr»

Die Kinder, die auf der Rückfahrt von einem Skilager im Val d'Anniviers verunfallten, führten einen Ferienblog. Kurz vor der Abfahrt verfassten sie noch letzte Nachrichten. Sie sind herzzerreissend. Mehr...

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Ganz in weiss: Josephine Skriver posiert vor der Vorführung des Films «Roubaix, une lumière» in Vannes auf dem roten Teppich. (22. Mai 2019)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...