Frau im Wachkoma bringt Kind zur Welt – Polizei ermittelt

Seit über einem Jahrzehnt ist eine US-Amerikanerin in einem vegetativen Zustand. Nun bekam sie ein Kind. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus.

Die Polizei geht davon aus, dass die nicht ansprechbare Frau Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist. Symbolbild: Keystone

Die Polizei geht davon aus, dass die nicht ansprechbare Frau Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist. Symbolbild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Polizei in Phoenix im US-Bundestaat Arizona ermittelt in einem verstörenden Fall. Wie diverse US-Medien berichten, soll eine Frau, die vor über einem Jahrzehnt beinahe ertrank und sich seither in einem vegetativen Zustand befindet, am 29. Dezember in einer Privatklinik ein Kind zur Welt gebracht haben. Die Polizei geht davon aus, dass die nicht ansprechbare Frau Opfer eines Sexualverbrechens geworden ist.

Die Belegschaft der Hacienda HealthCare-Einrichtung, die Langzeitpflege für Menschen mit geistigen Behinderungen anbietet, soll die Schwangerschaft zunächst nicht bemerkt haben. Erst als die Frau anfing zu stöhnen, bemerkte offenbar eine Mitarbeiterin, dass etwas mit der Patientin nicht stimmt und ging der Ursache auf den Grund. Der neugeborene Junge soll vollkommen gesund sein.

Ein Hacienda-Sprecher sagte, dass das Unternehmen voll mit den Behörden kooperiere, um den Fall aufzuklären und eine interne Untersuchung angeordnet habe. Zu einer Festnahme seitens der Polizei kam es bislang nicht.

Es ist nicht das erste Mal, das Hacienda HealthCare in die Negativschlagzeilen gerät. 2013 hatte sich ein Mitarbeiter sexuell eindeutig über Patienten geäussert. (red)

Erstellt: 05.01.2019, 21:54 Uhr

Artikel zum Thema

«Die Kirche wird nie versuchen, einen Fall zu vertuschen»

Papst Franziskus will jeden vor Gericht bringen, der sexuellen Missbrauch begangen hat. Mehr...

Ajax-Talent ist aus dem Koma erwacht

Abdelhak Nouri erlitt vor einem Jahr einen Herzstillstand und daraus resultierende Hirnschäden. Nun kann er wieder mit seiner Familie kommunizieren. Mehr...

Frau im Koma – Protestaktion nach brutalem Angriff in Genf

Eine Gruppe Männer hat in Genf fünf Frauen angegriffen, zwei davon wurden schwer verletzt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Geldblog So investieren Sie den Göttibatzen optimal

Sweet Home Einfach speziell

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...