Grossbrand legt Produktionshalle in Schutt und Asche

Auf einem Firmengelände in Trimmis (GR) ist ein Grossbrand ausgebrochen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Trimmis (GR): Grossbrand zerstört Gewerbebau. Video: Tamedia/SDA

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Feueralarm in der Firma im Trimmiser Industriegebiet in unmittelbarer Nähe zu den Bahngleisen und zur Autobahn A13 war kurz vor Mitternacht losgegangen. Zur Zeit des Brandausbruchs wurde im Gebäude nicht gearbeitet. 100 Feuerwehrleute brachten die Flammen nach zehn Stunden unter Kontrolle und konnten den Brand schliesslich löschen. Die letzten Glutnester wurden am Donnerstagmorgen gegen zehn Uhr unschädlich gemacht.

A13 vier Stunden gesperrt

Angaben zur Höhe des Sachschadens konnte die Bündner Polizei am Donnerstag noch nicht machen. Der Schaden sei aber hoch, zumal eine Produktionshalle total zerstört worden sei, hiess es. Ausserdem wurde Teile des Bürotrakts stark beschädigt. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Südspur der A13 war aus Sicherheitsgründen gesperrt worden. Sie wurde kurz vor vier Uhr nach rund vier Stunden wieder geöffnet. Die Züge von SBB und der Rhätischen Bahn auf den nahegelegenen Gleisen konnten normal verkehren. (ab/SDA)

Erstellt: 20.04.2017, 11:54 Uhr

Artikel zum Thema

Lieferwagenbrand greift auf Fassade über

Ein Feuer in einem Bülacher Gewerbegebiet hat grossen Sachschaden verursacht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Best of: 15 grosse Ideen für kleine Wohnungen

Mamablog Familienvater und Alkoholiker

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Zwei hungrige Mäuler: Zwei wilde Esel auf Zypern stürzen sich auf eine Karotte, die ihnen ein Autofahrer hinhält (3. August 2017).
(Bild: Yiannis Kourtoglou) Mehr...