Zum Hauptinhalt springen

In London brennt es aus den Gullys

Geschlossene U-Bahnstationen, evakuierte Arbeitsplätze und ein geräumtes Gerichtsgebäude: Ein unterirdischer Kabelbrand hat das West-End-Viertel lahmgelegt.

Flammen aus dem Untergrund: Ein Feuerwehrmann wartet auf seinen Einsatz. (2. April 2015)
Flammen aus dem Untergrund: Ein Feuerwehrmann wartet auf seinen Einsatz. (2. April 2015)
Kirsty Wigglesworh, Keystone

Ein unterirdischer Brand im Herzen von London hat die Evakuierung mehrerer angrenzender Bürogebäude ausgelöst. Rund 2000 Menschen mussten ihren Arbeitsplatz in der britischen Hauptstadt verlassen, auch ein Gerichtsgebäude wurde geräumt.

Rund 70 Feuerwehrleute waren im Stadtteil Holborn im Einsatz. Aus einem Gullydeckel schlugen Flammen, aus anderen quollen dicke Rauchschwaden.

Theater mussten Vorstellungen absagen

Nach Angaben der Feuerwehr war in einem unterirdischen Schacht ein Kabelbrand ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Mehrere Theater des nahe gelegenen West Ends mussten ihre Abendvorstellungen absagen, darunter das Muscial «König der Löwen» und das Stück «Letters Live» mit Filmstar Benedict Cumberbatch.

Die nahe gelegene U-Bahnstation Holborn musste geschlossen werden, die Strassen bei der renommierten Universität London School of Economics und beim Royal Courts of Justice wurden gesperrt.

Beissender Rauch: Die Feuerwehr musste Strassen sperren. Bild: Twitter / I.E.N. (2. April 2015)
Beissender Rauch: Die Feuerwehr musste Strassen sperren. Bild: Twitter / I.E.N. (2. April 2015)

Passanten berichteten von starkem Brandgeruch in der Luft. «Ich konnte eine Menge dicken schwarzen Rauch von der Strasse aufsteigen sehen», sagte eine Augenzeugin. Nach acht Stunden hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle.

AFP/pst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch