Zum Hauptinhalt springen

John Kerry lobt Schweizer Pfleger

Der US-Aussenminister John Kerry touchierte mit seinem Velo einen Randstein und verletzte sich. In Genf ist er behandelt worden und war sehr zufrieden.

Hat sich bei einem Sturz das Bein gebrochen: John Kerry.
Hat sich bei einem Sturz das Bein gebrochen: John Kerry.
Keystone

Nach seinem Beinbruch bei einem Fahrradunfall ist US-Aussenminister John Kerry mit einem Militärflugzeug unter ärztlicher Betreuung in die Heimat gebracht worden. Der Verletzte sei von seinem Chirurgen Dennis Burke und weiterem medizinischen Personal auf dem Flug nach Boston begleitet worden, erklärte das Aussenministerium in Washington. Der Arzt wird Kerry vermutlich in den kommenden Tagen am Oberschenkelknochen operieren.

Der amerikanische Chefdiplomat gab sich öffentlich optimistisch. Die Arbeit gehe weiter, schrieb Kerry auf Twitter. In einem Tweet auf Französisch dankte er der Polizei, den Notfallhelfern und den Pflegern für ihre professionelle Arbeit. Der Sprecher des Weissen Hauses, Josh Earnest, äusserte sich etwas verhaltener, brachte aber ebenfalls seine Hoffnung zum Ausdruck, dass Kerry die Verhandlungen mit dem Iran zu einem Ende bringen könne.

Der 71-jährige Kerry hatte kurz vor dem Unfall Verhandlungen mit seinem iranischen Kollegen Mohammed Dschawad Sarif über das Atomabkommen mit Teheran geführt. Bis Ende Juni wollen sich die Gesprächspartner auf einen endgültigen Deal einigen, für den sie Anfang April ein Rahmenwerk festgezurrt haben.

Die Sorge, Kerrys Beinbruch werde weitere Gespräche verhindern, wurde aus dem US-Aussenministerium ausgeräumt. Der Aussenminister habe vor, «einen energischen Genesungsplan zu verfolgen», sagte Sprecherin Marie Harf vor Reportern. Den Grossteil der Zeit am Sonntag und Montag habe er am Telefon verbracht, um mit US-Präsident Barack Obama und seinen Amtskollegen aus Frankreich, Spanien und dem Iran zu sprechen. «Aussenminister Kerrys Hauptfokus für den Monat Juni bleibt voll und ganz auf den Iran-Verhandlungen», sagte Harf. Seine Verletzung ändere daran nichts.

Schnelle Hilfe

Kerry war am Sonntag beim Radfahren auf einer regelmässigen Tour-de-France-Strecke im französischen Scionzier gegen einen Bordstein geprallt und gestürzt. Dabei hatte er sich den rechten Oberschenkelknochen gebrochen. Ein Arzt und ein Sanitäter aus dem Begleittross waren sofort zur Stelle und versorgten den Minister, bevor er per Hubschrauber in eine Genfer Klinik gebracht wurde. In Boston soll er im Massachusetts General Hospital weiter behandelt werden.

Kerry war vor Jahren an der Hüfte operiert worden. Weil die Fraktur nahe der Hüfte auftrat, wurde spekuliert, dass seine Genesung langwieriger sein könnte. Auf seinen Auslandsreisen fährt er in Pausen regelmässig Rad. Oft nimmt er sein Rennrad im Flugzeug mit. Auch am Sonntag war er damit unterwegs.

Termine abgesagt

Nach dem Unfall musste Kerry Termine in Spanien mit König Felipe VI. und Ministerpräsident Mariano Rajoy sowie die persönliche Teilnahme an einer Pariser Konferenz zum Vorgehen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat absagen. An der Konferenz in Paris wollte er aber per Fernleitung teilnehmen.

Die USA, Frankreich, Grossbritannien, China, Russland und Deutschland wollen mit einem Abkommen ausschliessen, dass der Iran eigene Atomwaffen entwickeln und bauen kann. Der Iran versichert, sein Nuklearprogramm diene ohnehin ausschliesslich zivilen Zwecken und fordert die schnelle Aufhebung von Sanktionen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch