Zum Hauptinhalt springen

200'000 Besucher verfolgen die Fürstenhochzeit in Monaco

Die ersten Feierlichkeiten zur Fürstenhochzeit haben mit einem pompösen Gratiskonzert begonnen. Heute geben sich Fürst Albert und Charlene Wittstock standesamtlich das Jawort.

Nach der krichlichen Trauung küsst Fürst Albert seine frisch Vermählte Charlene Wittenstock auf den Mund.
Nach der krichlichen Trauung küsst Fürst Albert seine frisch Vermählte Charlene Wittenstock auf den Mund.
Keystone
Bernard Barsi, Erzbischof von Monaco, hält die Hände von Albert und Charlene kurz vor der Ringübergabe.
Bernard Barsi, Erzbischof von Monaco, hält die Hände von Albert und Charlene kurz vor der Ringübergabe.
Keystone
Auch der französische Jean Michel Jarre wird an der Hochzeit einen Auftritt haben. (30. Juni 2011)
Auch der französische Jean Michel Jarre wird an der Hochzeit einen Auftritt haben. (30. Juni 2011)
Keystone
1 / 18

Die Feierlichkeiten für die bevorstehende Hochzeit von Fürst Albert II. und Charlene Wittstock haben gestern Abend mit einem Gratiskonzert der US-Rockband The Eagles begonnen. Einen Tag vor der Hochzeit stimmten sich Besucher und Einwohner am Donnerstag auf die grosse Feier ein. Zahlreiche Häuser waren mit rot-weissen Staatsflaggen geschmückt, einige auch mit südafrikanischen Flaggen zu Ehren der Braut. Am Abend brachte die Rockband The Eagles im gut besetzten Stadion Monacos die Menschen mit einem Gratiskonzert in Feierlaune.

Rund 200'000 Besucher werden in dem Ministaat erwartet, wenn sich der 53-jährige Fürst und die 20 Jahre jüngere Südafrikanerin zuerst am Freitag standesamtlich und dann am Samstag kirchlich das Jawort geben. Fürst Albert II. von Monaco heiratet heute die Südafrikanerin Charlene Wittstock. Die standesamtliche Trauung findet im Thronsaal des Fürstenpalastes statt und wird von Philippe Narmino, dem Präsidenten des Staatsrates, vollzogen.

Politiker, Könige und andere Stars

Der Palast verkündete nun auch die Gästeliste: Zur kirchlichen Trauung am Samstag werden rund 3500 geladene Gäste erwartet, darunter zahlreiche Staats- und Regierungschefs und Adelige. Neben Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy haben sich unter anderen Schwedens König Carl XVI. Gustaf sowie Belgiens Monarch Albert II. angekündigt. Der spanische König Juan Carlos I. liess sich entschuldigen. Aus Grossbritannien steht «nur» Prinz Edward auf der Liste, der jüngste Sohn von Queen Elizabeth II.

Aus der Sport-, Mode- und Unterhaltungswelt sind so prominente Namen wie Naomi Campbell, Roger Moore, Giorgio Armani und Andrea Bocelli vertreten. Für die Festakte sind die Wetteraussichten gut. Zur standesamtlichen Hochzeit heute Nachmittag sagte der französische Wetterdienst leichte Bewölkung und Temperaturen um die 26 Grad voraus.

Das Paar will volksnah feiern

Bei der kirchlichen Trauung unter freiem Himmel am Samstagnachmittag im Hof des Fürstenpalastes wird sogar strahlender Sonnenschein erwartet – bei angenehmen 25 Grad. Das Paar will volksnah feiern: Vorrecht haben allerdings die Monegassen, von denen einige das Ereignis auf dem Platz vor dem Palast beobachten dürfen. Touristen wird empfohlen, die Hochzeit auf einer der Grossleinwände am Hafen zu verfolgen.

Nach der kirchlichen Trauung am Samstag beginnt das Hochzeitspaar eine Fahrt durch das Fürstentum. Auf dem Weg zur Kirche Sainte Dévote, wo die Braut einen Strauss vor der Statue der Schutzheiligen des Fürstentums niederlegen will, dürfen dann alle Besucher dem Paar zujubeln.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch