Cognac-Patron Hennessy mit 103 Jahren gestorben

Der Unternehmer, der seine Firma über Jahrzehnte geprägt hatte, verstarb am Freitagabend in der Schweiz.

Eine Familie mit grosser Vergangenheit: Kilian Hennessy (Mitte) zusammen mit seinem gleichnamigen Enkel (rechts) und Bernard Arnault, Verwaltungsratspräsident von Louis Vuitton Moët Hennessy (LVMH) (links).

Eine Familie mit grosser Vergangenheit: Kilian Hennessy (Mitte) zusammen mit seinem gleichnamigen Enkel (rechts) und Bernard Arnault, Verwaltungsratspräsident von Louis Vuitton Moët Hennessy (LVMH) (links). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kilian Hennessy, Patriarch der gleichnamigen Cognacfirma, ist im Alter von 103 Jahren verstorben. Der Unternehmer, der in den siebziger Jahren durch den Zusammenschluss mit der Champagnermarke Moët & Chandon wesentlich die Entwicklung seiner Firma geprägt hat, starb am Freitagabend in der Schweiz, wie die Nachrichtenagentur AFP am Sonntag vom Bürgermeister des französischen Ortes Saint Brice erfuhr, wo Hennessy teilweise lebte.

Hennessy hatte die 1765 vom Iren Richard Hennessy gegründete Cognacfirma in der fünften Generation geleitet. Zuletzt gehörte er dem Verwaltungsrat des Luxusunternehmens LVMH an, zu dem die Gruppe Moët-Hennessy seit 1987 gehört. (pbe/AFP)

Erstellt: 03.10.2010, 23:29 Uhr

Artikel zum Thema

Kein Cognac und Kaviar mehr für Kim Jong-il

Die Uno zerbricht sich den Kopf über taugliche Sanktionen gegen Nordkorea. Ein Embargo auf Luxus-Leckereien könnte den Feinschmecker treffen. Mehr...

Blogs

Tingler Vermessen im Spiel

Michèle & Friends Wie man sich auf den Urologen vorbereitet

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Grösste Wallfahrt der Welt: Eine Frau ruht sich während der jährlichen Pilgerfahrt zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe in Mexico City aus. (11. Dezember 2018)
(Bild: Carlos Jasso) Mehr...