Hat Martina Hingis ihren Mann verprügelt?

Diebstahl, Körperverletzung und Drohung mit Russen: Der Ehemann von Martina Hingis, Thibault Hutin, hat laut einem Bericht Strafanzeige erstattet.

Ein Bild aus glücklichen Zeiten: Martina Hingis und ihr Ehemann Thibault Hutin im Februar 2012 in Doha.

Ein Bild aus glücklichen Zeiten: Martina Hingis und ihr Ehemann Thibault Hutin im Februar 2012 in Doha. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Neue Schlagzeilen aus dem Hause Hingis. «Martina und ihre Mutter haben mich verprügelt», sagt der Ehemann der früheren Tennisspielerin Thibault Hutin gegenüber dem «Blick» am Telefon.

Am Montagabend sei er in der gemeinsamen Wohnung in Feusisberg SZ gewesen, als es klingelte. Im Zuge eines Disputs hätten sich Martina und ihre Mutter Melanie Molitor auf ihn gestürzt, ihn verprügelt und gekratzt, schildert er die Ereignisse. Er habe sich nach Kräften gewehrt, aufgrund seiner guten Erziehung aber nicht zurückgeschlagen. Der Streit nahm ein Ende, als ihm Melanies neuer Lebenspartner Mario Widmer einen DVD-Player über den Kopf schlug.

Polizei bestätigt den Vorfall

Nach dem Gewaltakt machte sich Hutin offenbar auf den Weg zur Polizei. Dabei stellte er fest, dass ihm der Pass und seine Kreditkarte fehlten. «Die Polizisten gingen mit mir zurück in die Wohnung und zwangen die drei zur Herausgabe meiner Wertsachen», sagt er im «Blick». Die Schwyzer Polizei bestätigt den Vorfall: «Ich kann bestätigen, dass wir am Montagabend um 19.15 Uhr an einen Familienstreit nach Feusisberg ausgerückt sind. Es gab eine tätliche Auseinandersetzung, die wir vor Ort klären konnten», sagt Sprecher David Mynall. Es sei richtig, dass Herr Thibault Hutin angerufen habe.

Bereits am Freitag soll jemand versucht haben, Hutins Auto in der Garage der gemeinsamen Wohnung aufzubrechen. «Jemand hat sich am Motor zu schaffen gemacht», sagt er gegenüber der Zeitung. Ausser ihm habe nur Martina einen Schlüssel.

Neben Diebstahl und Körperverletzung geht es bei den Vorwürfen Hutins auch um Drohung. «Zuletzt habe ich ein SMS erhalten mit der Drohung, mir Russen auf den Hals zu schicken», sagt er. Nun reicht es dem Noch-Ehemann von Martina Hingis. Er will Strafanzeige bei der Pfäffiker Polizei eingereicht haben. «Die wollten mich massakrieren. Ich bin schockiert. Ich weiss nicht mehr weiter», sagt Hutin. Hingis selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. (wid)

Erstellt: 25.09.2013, 10:08 Uhr

Bildstrecke

Ehrung für Martina Hingis

Ehrung für Martina Hingis Die Ostschweizerin wird in die Hall of Fame aufgenommen.

Artikel zum Thema

Experiment beendet

Martina Hingis tritt in diesem Jahr nicht mehr zu Doppel-Konkurrenzen auf der WTA-Tour an. Die einstige Weltranglistenerste beendet ihre Saison vorzeitig. Mehr...

Saison-Ende für Martina Hingis

Tennis Martina Hingis tritt zumindest in diesem Jahr nicht mehr zu Doppel-Konkurrenzen auf der WTA-Tour an. Die einstige Weltranglisten-Erste beendet gemäss "tennis.com" ihre Saison vorzeitig. Mehr...

Ohne Hingis siegt sie

Daniela Hantuchova rehabilitiert sich am US Open für die verheerenden Resultate an den zurückliegenden Major-Turnieren. Von ihrer Doppelpartnerin Martina Hingis schwärmt sie trotz der gemeinsamen Niederlagen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Beruf + Berufung «Mitarbeiter sind nicht einfach Kostenstellen»

Von Kopf bis Fuss Mein Weg auf die Rigi

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...