Kelly-Sänger Paddy ist jetzt ein Mönch

Paddy von der Kelly- Family lebt als Mönch in einem Orden, dem sektenhafte Tendenzen nachgesagt werden.

Als Paddy Kelly (2. v. r.) noch mit seiner Familie auftrat.

Als Paddy Kelly (2. v. r.) noch mit seiner Familie auftrat.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den 90er-Jahren fielen die Mädchen reihenweise in Ohnmacht, wenn Paddy mit seiner Kelly-Family auf die Bühne trat. Mit seiner blonden Mähne verzückte er ein Millionenpublikum. Heute trägt der 30-jährige Ire die Haare kurz geschoren und lebt in einer kargen Mönchszelle ohne Dusche. Der Popstar hat 1999 seine religiöse Metamorphose bei einem Besuch des Wallfahrtsorts Lourdes vollzogen. Heute singt er nicht mehr «An Angel», heute betet er fünf Stunden pro Tag zu himmlischen Wesen.

Seit vier Jahren schon lebt Paddy Kelly - von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt - im katholischen Kloster St. Jean als Bruder John Paul Mary im französischen Burgund. Die Gemeinschaft vom Heiligen Johannes, deren Mitglieder sich zu Armut, Gehorsam und Ehelosigkeit verpflichten müssen, ist heftig umstritten. Für französische Sektenexperten ist der katholische Orden eine sektenhafte Bewegung. Die Kritiker werfen dem Kloster mit rund 500 Mitgliedern vor, vermögenden Novizen das Geld abzunehmen und sie von der Aussenwelt zu isolieren. Ausserdem sei es schon zu sexuellen Übergriffen und körperlicher Gewalt gekommen. Die Ordensbrüder bestreiten dies jedoch.

Kritik sogar vom Papst

Allerdings muss sich der Orden auch von höchsten katholischen Stellen Kritik gefallen lassen. 1997 hatte der Pariser Kardinal Jean-Marie Lustiger den Mönchen die Seelsorge für eine angesehene Privatschule entzogen, und vor zwei Jahren mahnte sie Papst Benedikt XVI., bei der Rekrutierung junger Mitglieder sorgfältiger vorzugehen.

Die Kritik kümmert Paddy wenig. Er glaubt, dass Erfolg und Geld ihn verblendet hatten. Deshalb will er nun sein Leben Gott weihen und zölibatär leben. Eine religiöse Ader haben auch ein Bruder und eine Schwester von Paddy entwickelt. Deshalb finden sie es toll, dass ihr Bruder als Bettelmönch lebt, wie Joey erklärt. Die ganze Familie sei stolz auf ihn. Joey ist überzeugt, dass Paddy den Ort seiner Bestimmung gefunden hat.

Erstellt: 06.10.2008, 09:00 Uhr

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Die grosse Vorbereitung: Eine Woche vor Beginn des eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Zug wird ein Schwingplatz mit Sägemehl ausgelegt. (16. August 2019)
(Bild: Alexandra Wey) Mehr...