Nebenkläger lassen Vorwürfe gegen Strauss-Kahn fallen

Mehrere Prostituierte widerrufen ihre Klagen gegen den früheren IWF-Chef, der wegen des Vorwurfs der Zuhälterei vor Gericht steht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kurz vor dem Ende des Zuhälterei-Prozesses gegen den früheren IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn haben mehrere Nebenkläger ihre Klagen gegen den 65-Jährigen zurückgezogen. Vor dem Gericht im nordfranzösischen Lille gaben dies der Anwalt mehrerer Prostituierter sowie der Anwalt einer Vereinigung gegen Zuhälterei bekannt.

Im Prozess, der am Freitag zu Ende gehen soll, werden Strauss-Kahn und 13 weitere Angeklagte der schweren Zuhälterei beschuldigt. Sie sollen ausschweifende Sexpartys mit Prostituierten unter anderem in Paris, Brüssel und Washington organisiert haben. Der frühere Generaldirektor des Internationalen Währungsfonds (IWF) und einstige Spitzenpolitiker der französischen Sozialisten, Strauss-Kahn, bestritt während des Prozesses nie die Teilnahme an den Sexpartys. Er blieb aber dabei, dass er die Treffen nicht organisiert und nicht gewusst habe, dass es sich bei den Frauen um Prostituierte handelte.

Straus-Kahn, der im Mai 2011 wegen Vergewaltigungsvorwürfen in New York von seinem Posten als IWF-Chef hatte zurücktreten müssen, drohen im Falle einer Verurteilung bis zu zehn Jahre Haft und eine Strafzahlung von 1,5 Millionen Euro. Das Plädoyer der Staatsanwaltschaft wird ab Dienstag erwartet. (thu/sda)

Erstellt: 16.02.2015, 22:26 Uhr

Artikel zum Thema

Strauss-Kahn und der «diskrete» Ort

Beim Zuhälterei-Prozess gegen den einstigen IWF-Chef dreht sich alles um ein Appartement. Dort soll er Frauen empfangen haben, die er als «Material» oder «Geschenke» bezeichnete. Mehr...

«Ich mag eine derbere Sexualität haben»

Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn weist die Vorwürfe gegen ihn zurück. Er habe nicht gewusst, dass bei seinen Partys Prostituierte waren, beteuert er. Eine Darstellung, an der die beteiligten Frauen zweifeln. Mehr...

«In keinster Weise Organisator dieser Abende»

Video Dominique Strauss-Kahn sagt vor Gericht: Prostituierte seien nicht sein Geschmack. Drei Femen-Aktivistinnen empfingen den Ex-IWF-Chef in Lille – darauf hätte DSK wohl gern verzichtet. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Sweet Home Holen Sie sich die Natur ins Haus

Mamablog Wären Sie gerne Ihr eigenes Kind?

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...