Sie machte die Schweizer zu Feinschmeckern

Elfie Casty ist am Wochenende in Klosters gestorben. Ihre Rezepte würzte sie zeitlebens mit Poesie.

Elfie Casty (hier 1998) wich Fragen nach ihrem Alter stets aus. Foto: TA

Elfie Casty (hier 1998) wich Fragen nach ihrem Alter stets aus. Foto: TA

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer über Elfie Casty spricht, trägt meist ein feines Lächeln im Gesicht. Denn diese Frau hat ­gezeigt, dass Liebe durch den Magen geht. Und dass der Magen geliebt werden muss. Freilich formulierte sie diese Lebensweisheit viel poetischer:

«Wer liebt, der lebt, wer lebt, der liebt, wer liebt, der kocht, wer kocht, der liebt, so dass sich eins ins andere fügt.»

Dass die in Baden geborene Elfie Casty zu einer der bekanntesten Kochbuchautorinnen des Landes würde, war ihr nicht in die Wiege gelegt. Sie liess sich an der Pflegerinnenschule in Zürich zur Krankenschwester ausbilden und kam durch die Heirat mit dem Davoser Tschiery Casty zur Gastronomie. Bis 1981 führten sie in Laret das Feinschmeckerrestaurant Landhus. Danach schrieb sie Kochbücher, die Bestseller wurden: «Geliebte Küche» (1984); «Mit einer Prise Leidenschaft» (1987); «Mit Liebe, Lust und Thymian» (1995).

Der Zürcher Spitzenkoch Peter Brunner sagt über Casty: «Sie hat vielen Schweizerinnen und Schweizern gezeigt, was gutes Essen ist.» Für die Schweizer Gastronomie sei sie von immenser Bedeutung gewesen, da sie eine Vermittlerrolle zwischen Berufsköchen und Privatköchen eingenommen habe.

Kochen als Herzenssache

Die Autodidaktin schrieb für alle verständliche Anleitungen für Gerichte, die so einfach wie schmackhaft waren. Sie war massgeblich daran beteiligt, dass die Nouvelle Cuisine in der Schweiz ankam, wobei sie sich über den Begriff ärgerte und stattdessen von der «ehrlichen Küche» sprach. Ihr fröhliches Naturell spiegelte sich in ihren Texten wider, ebenso dass Kochen ihr eine Herzenssache war.

Elfie Casty trat in Kochsendungen des Schweizer und des deutschen Fernsehens auf, schrieb Kolumnen, und war Chefredaktorin der Zeitschrift «Marmite». Fragen nach ihrem Alter wich sie stets aus: «Ist es nicht wichtiger beim Huhn, das gekocht werden soll, zu wissen, wie alt es ist?»

Seit dem Tod ihres Mannes Anfang 2009 lebte Elfie Casty zurückgezogen in Klosters. In letzter Zeit machte ihr eine Lungenkrankheit zu schaffen. Nun starb sie an einer Hirnblutung.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 04.09.2014, 06:45 Uhr

Artikel zum Thema

Kochen Sie daheim die Ferien vor!

Sweet Home Mit einfachen, frischen Gerichten Sonnenschein und Sommerlaune einfangen und das Fernweh besiegen. Zum Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...