Zum Hauptinhalt springen

Bono hebt mit seinem Idol ab

Vor über zehn Jahren widmete er Aung San Suu Kyi den Song «Walk On». Nun nimmt Bono die burmesische Oppositionsführerin an ein Konzert mit.

Die burmesische Oppositionskämpferin wurde am 19. Juni 2012 67 Jahre alt: Aung San Suu Kyi in Oxford. (20. Juni 2012)
Die burmesische Oppositionskämpferin wurde am 19. Juni 2012 67 Jahre alt: Aung San Suu Kyi in Oxford. (20. Juni 2012)
Keystone
Geben zusammen eine Pressekonferenz: Aung San Suu Kyi und der U2-Sänger Bono in Oslo. (18. Juni 2012)
Geben zusammen eine Pressekonferenz: Aung San Suu Kyi und der U2-Sänger Bono in Oslo. (18. Juni 2012)
AFP
Hat einen langen Flug hinter sich: Aung San Suu Kyi kurz nach ihrer Ankunft in Genf.
Hat einen langen Flug hinter sich: Aung San Suu Kyi kurz nach ihrer Ankunft in Genf.
Screenshot Reuters-Video
1 / 17

Auf ihrer Europareise hat die burmesische Freiheitskämpferin Aung San Suu Kyi mit dem irischen Popstar Bono einen ihrer grössten Fans getroffen. Er sei sehr beeindruckt, erklärte der U2-Sänger beim Friedensforum im norwegischen Oslo, bei dem er mit Suu Kyi gemeinsam auf dem Podium sass.

Zugleich würdigte der mit einer grossen orangefarbenen Sonnenbrille angetane Musiker den gewaltlosen Kampf der Oppositionsführerin, der Bono seinen Song «Walk On» gewidmet hatte. Das Lied gefalle ihr, kommentierte die Politikerin, die rote Rosen im Haar trug. Es sei gut, Unterstützer zu haben. «Wir brauchen Leute wie Bono».

Zum 67. in der alten Heimat

Mit Blick auf ihren Kampf für mehr Demokratie in Burma fügte Suu Kyi hinzu, am Ende seien es es jedoch «Deine eigenen zwei Beine, die Dich weitertragen».

Bono will die von ihm verehrte Friedensnobelpreisträgerin heute in seinem Privatjet nach Dublin mitnehmen, wo sie einem Konzert für Burma beiwohnen soll. Morgen will Suu Kyi ihren 67. Geburtstag in Oxford feiern. In der britischen Universitätsstadt hatte sie mehrere Jahre gelebt. Schliesslich hält Suu Kyi am Donnerstag eine Rede vor dem britischen Parlament in London.

AFP/omue

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch