Zum Hauptinhalt springen

Carla singt Nicolas um den Schlaf

Carla Bruni-Sarkozy, französische Präsidentengattin und Sängerin, weckt mit ihrer zart gehauchten Musik mitunter ihren Mann Nicolas.

«Ich spiele zu Hause und störe ihn dann mitten in der Nacht», sagte Bruni bei einem Auftritt in einer BBC-Sendung am Dienstagabend. «Aber er ist sehr freundlich und hört sich all meine Zweifel an.» Die Musik sei für den Präsidenten eine ganz andere Welt.

Lieder über ihr Leben

Ihre Leben als Sängerin und als Präsidentengattin seien strikt getrennt, erzählte das frühere Topmodel. «Ich vermische das nicht. Ich spiele meine Musik. Und dann bin ich an der Seite meines Mannes, wenn er mich braucht.»

Bruni war Gast der BBC2-Musikfernsehshow «Later... with Jools Holland» und präsentierte das Lied «Ma came» («Meine Droge») aus ihrem neuen Album «Comme si de rien n'était». Auf die Frage, ob sie in ihren Songtexten auch über ihren Mann schreibe, wich sie charmant aus: «Ich schreibe Lieder über mein Leben.»

SDA/rb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch