Zum Hauptinhalt springen

Das Bier verriet ihn

Der «wütende deutsche» Youtuber Vincent ist eigentlich ein Schweizer.

Den deutschen Akzent, den hat er aus Südafrika, wo er geboren wurde und eine Schule mit lauter deutschen Zöglingen besuchte. Seine intime Kenntnis des deutschen Wesens benützt Vincent nun, um es in Youtube-Filmen zu parodieren. Das funktioniert: Fast 1,7 Millionen Mal wurde sein erfolgreichstes Video angeklickt.

«How to pronounce German Car Names» von Vincent. Video: Youtube/Speed Comparer

Darin diktiert er mit wütender Stimme in dick deutsch eingefärbtem Englisch die richtige Aussprache deutscher Automarkennamen. Nicht: «Bi, Em, Dabbelju.» – «This makes me angry!» Sondern: «Be, Em, We.» Und dazu scheppert im Hintergrund Blasmusik. Aber das Bier, das er im Video trinkt, verriet den Youtube-Jungstar als Schweizer. Es ist ein Calanda aus der typischen gelb-blauen Büchse. Radio Energy kam ihm darum auf die Schliche – und liess ihn gleich ein Video drehen, in dem er die korrekte Artikulation von Schweizer Markennamen erklärt. «Ovomaltiiine» statt «Ovomaltein» – «You get it now?»

Trotz seiner plötzlichen Youtube-Berühmtheit, die er durchaus geniesst, besteht der 25-jährige Vincent auf seiner Privatsphäre. Er will seinen vollen Namen nicht in der Zeitung verbreitet sehen. Vor neun Jahren kam er mit seinen Eltern in die Schweiz, machte eine Bürolehre, absolvierte den Militärdienst als Durchdiener bei der Luftwaffe, arbeitete bei der Swiss im Verkauf und bildet sich seither zum Onlinemarketing-Spezialisten weiter. Als Angestellter einer auf diese Dinge spezialisierten Agentur in St. Gallen berät er Kunden, wie sie ihre Präsenz im Internet optimieren können. Dieses Wissen setzt er auch privat ein.

Qualität und Originalität sind untergeordnete Faktoren

Hinter Vincents Youtube-Erfolg steckt eine Strategie: Die Klickzahlen steigen nicht von allein in diese für Schweizer Verhältnisse eindrück­lichen Höhen. Der Marketingfachmann lädt die Videos auch auf einschlägige Spassportale. Auf diesen können gelangweilte Internetsurfer ihre Zeit mit Gags und Witzen totschlagen – Qualität und Originalität sind dabei untergeordnete Faktoren.

Geholfen hat natürlich auch, dass Vincent das in englischsprachigen Ländern gängige Stereotyp des hässlichen oder eben wütenden Deutschen zielsicher bedient. Vincent ist längst nicht der einzige «Angry German», der Youtube bevölkert. Die Internetgemeinde scheint nicht genug zu kriegen von radebrechenden Germanen, die sich mit feister Oberlehrer-Attitüde lächerlich machen. Wobei, findet Vincent, «ein Klischee ist das ja eigentlich nicht . . .»

Anders als andere internationale Youtube-Stars kann Vincent davon noch längst nicht leben. Mit seinem erfolgreichsten Video bisher kam er auf 800 Franken Werbeeinnahmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch