Zum Hauptinhalt springen

Spion, Gynäkologe, Banker – und vor allem Betrüger

Mark Ackloms «Flucht» endete in Wädenswil. Er ahnte es wohl, als es klingelte. Blick auf eine unglaubliche Geschichte.

Er dürfte etwas geahnt haben. Denn als die Polizei vergangenen Samstagabend bei Mark Acklom zu Hause klingelte, sprang er vom Balkon seiner Luxuswohnung in Wädenswil und rannte. Zwei Beamte der Kantonspolizei setzten dem meistgesuchten Betrüger Europas nach, packten ihn und rangen ihn nieder, so steht es in der Polizeimeldung. Jetzt sitzt er in einem Zürcher Gefängnis und wartet auf seine Auslieferung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.