Zum Hauptinhalt springen

Die Genugtuung des Gefallenen

Moderator Jörg Kachelmann klagt sich seinen guten Ruf zurück.

MeinungBeat Metzler
Gang durch die Instanzen: Jörg Kachelmann vor dem Frankfurter Regionalgericht, 2012. Foto: Keystone
Gang durch die Instanzen: Jörg Kachelmann vor dem Frankfurter Regionalgericht, 2012. Foto: Keystone

Wenn Rache süss ist, muss für Jörg Kachelmann das Leben nach Zuckerwatte schmecken. Auf dem Feldzug gegen seine Feinde hat er gestern den bisher grössten Triumph errungen. Der mächtige Axel-Springer-Verlag muss ihm wegen seiner Berichterstattung 635'000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Rekord in Deutschland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen