Donatella Versace kauft Luxusvilla am Lago Maggiore

Die berühmte Immobilie mit 50 Zimmern im Norden Italiens hat 5,45 Millionen Franken gekostet.

Zahlreiche Prominente haben sich hier schon eingefunden: Die «Villa Mondadori». (Bild: www.engelvoelkers.com)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die italienische Modedesignerin Donatella Versace hat die Luxusvilla «La Verbanella» in Meina am Ufer des Lago Maggiore im Norden Italiens gekauft. Das auch als «Villa Mondadori» bekannte Haus verfüge über rund 50 Zimmer, teilte das Immobilienunternehmen Engel & Völkers am Montag mit. Die Villa gehörte seit den 1920er Jahren der Verleger-Familie Mondadori. Der Preis betrug fast 5 Milionen Euro (rund 5,45 Millionen Franken).

Zahlreiche Prominente gaben sich in der Luxusvilla die Klinke in die Hand. In der Mauer über dem Kamin verewigten sich etwa der Zeichentrick-Pionier Walt Disney und die Schriftsteller Georges Simenon und Thomas Mann. Das 1400 Quadratmeter grosse Anwesen umfasst auch einen Pool und einen grossen Garten. Das Haus verfügt über 20 Schlafzimmer und 12 Badezimmer.

Das italienische Luxuslabel Versace war im September für 1,83 Milliarden Euro vom US-Modekonzern Michael Kors übernommen worden. Donatella Versace blieb jedoch Chefdesignerin. Versace wurde 1978 von Gianni Versace und seinem Bruder Santo gegründet, Donatella ist die Schwester der beiden. Das Label gehört zu den bekanntesten Luxusmarken. (fal/afp)

Erstellt: 05.08.2019, 21:40 Uhr

Artikel zum Thema

Über zwei Milliarden Franken für eine Modelegende

Michael Kors kauft die italienische Luxusmarke Versace. Die Chefdesignerin soll bleiben. Mehr...

«Nein, ich führe kein Leben ohne Liebe»

Interview Manche halten sie für eine Witzfigur – doch das Bild von Donatella Versace trügt. Ein gnadenlos ehrliches Gespräch. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...