Zum Hauptinhalt springen

Es ist eine Prinzessin

Prinz William und seine Frau Kate haben zum zweiten Mal Nachwuchs erhalten. Mutter und Kind sind wohlauf.

Kate, William und ihr zweites Baby wurden am Samstag vor dem Krankenhaus St. Mary's von einer Menge bejubelt, als sie kurz hervortraten, winkten und sich fotografieren liessen. (2. Mai 2015)
Kate, William und ihr zweites Baby wurden am Samstag vor dem Krankenhaus St. Mary's von einer Menge bejubelt, als sie kurz hervortraten, winkten und sich fotografieren liessen. (2. Mai 2015)
AFP PHOTO / LEON NEAL
«Wie heisst die Kleine denn nun?» Diese Frage haben Prinz William und seine Frau Kate am Montag beantwortet – Charlotte Elizabeth Diana. (2. Mai 2015)
«Wie heisst die Kleine denn nun?» Diese Frage haben Prinz William und seine Frau Kate am Montag beantwortet – Charlotte Elizabeth Diana. (2. Mai 2015)
John Stillwell/Pool via AP
Stehen bereit, um die erwarteten Reporter auf Distanz zu halten: Absperrungen vor dem Spital in London. (1. Mai 2015)
Stehen bereit, um die erwarteten Reporter auf Distanz zu halten: Absperrungen vor dem Spital in London. (1. Mai 2015)
AP Photo/Alastair Grant
1 / 18

Das lang erwartete royale Baby Nummer zwei ist da: Herzogin Kate brachte am Samstagmorgen um 8.34 Uhr Ortszeit ein Mädchen zur Welt, wie der Kensington-Palast mitteilte.

Mutter und Kind sind wohlauf, teilte der Kensington-Palast mit. Prinz William sei bei der Geburt an der Seite seiner Frau gewesen.

Das Töchterchen wog bei der Entbindung 3714 Gramm. «It's a girl!» («Es ist ein Mädchen!»), riefen zahlreiche Schaulustige, die vor dem Londoner St.-Mary-Hospital warteten. Die Herzogin von Cambridge war um 6 Uhr morgens Ortszeit gemeinsam mit William ins Spital gefahren.

Zwei Stunden und 34 Minuten später (9.34 Uhr Schweizer Zeit) war die Kleine den Angaben zufolge auf der Welt. Beim ersten Kind des Prinzenpaares, dem kleinen Prinz George, hatte es im Juli 2013 noch mehr als zehn Stunden zwischen Einsetzen der Wehen und Geburt gedauert.

Königin Elizabeth II., die Urgrossmutter des Kindes, sowie Thronfolger Prinz Charles, die Familie von Kate Middleton und der in Australien weilende Onkel Prinz Harry seien informiert worden.

William und Kate hatten im April 2011 geheiratet. Bis Kate zum ersten Mal schwanger wurde, musste sie immer wieder neue Spekulationen über ihren Zustand ertragen. Und auch diesmal hatten die Medien schon Monate zu früh über weiteren Nachwuchs spekuliert. Anfang September wurde die Schwangerschaft dann verkündet.

Strenges Protokoll

Die Geburt royalen Nachwuchses setzt in Grossbritannien traditionsgemäss eine Reihe von Zeremonien in Gang:

  • Einst musste der Innenminister bei der Geburt anwesend sein, um die Legitimität des möglichen Thronfolgers zu bestätigen. Zum Glück für Kate ist dies seit Ende der 1930er Jahre nicht mehr der Fall.
  • Als erste werden Königin Elizabeth II., ranghohe Mitglieder des Königshauses und Kates Eltern über das freudige Ereignis informiert.
  • Die Öffentlichkeit wird zuerst über Twitter und die Facebook-Seite des Königshauses informiert, anschliessend wird eine Geburtsanzeige traditionell auf einer goldenen Staffelei am Tor des Buckingham-Palastes ausgehängt, unterzeichnet von den königlichen Ärzten.
  • Begrüsst wird das Baby in der britischen Hauptstadt mit Salutschüssen: 62 vom Tower of London und 41 aus dem Green Park. An Regierungsgebäuden im gesamten Vereinigten Königreich wird der Union Jack gehisst.
  • Der Innenminister informiert den Bürgermeister von London über die Geburt; der Privatsekretär der Königin verkündet den Commonwealth-Staaten die frohe Botschaft.
  • Auf den Namen des «Royal Babys» müssen die Untertanen eine Weile warten: Erst eine Woche nach Williams Geburt im Juni 1982 wurde dessen Name mitgeteilt, bei seinem Vater Prinz Charles mussten die Briten sich gar einen Monat gedulden. Das erste Kind von William und Kate, der kleine Prinz George, erhielt seinen Namen zwei Tage nach der Geburt.
  • Das Kind wird den Titel Prinz oder Prinzessin von Cambridge tragen, die korrekte Anrede lautet «His Royal Highness» (königliche Hoheit), abgekürzt «HRH».
  • Getauft wird das Baby in einem Kleidchen aus Satin und Spitze - eine Replik des Taufkleids der ältesten Tochter von Königin Victoria von 1841. Bis zum Jahr 2004 wurde noch das Original-Taufkleid verwendet. Der Ort der Taufe ist nicht streng festgelegt. George wurde vom Erzbischof von Canterbury in der Kapelle des St. James-Palastes mit Wasser aus dem Jordan in die Anglikanische Kirche aufgenommen.
  • Königliche Babys haben üblicherweise fünf oder sechs Taufpaten. Prinz George hat sogar sieben.

Die Kleine profitiert von Thronfolge-Reform

Die Tochter von William und Kate steht in der britischen Thronfolge an vierter Stelle - hinter ihrem Opa Prinz Charles, ihrem Vater Prinz Wiliam und ihrem im Juli 2013 geborenen Bruder Prinz George.

Weil im März eine historische Reform der Thronfolgeregelung in Kraft trat, kann die kleine Prinzessin in der Thronfolge auch nicht mehr überholt werden - selbst wenn William und Kate einen weiteren Jungen bekommen sollten.

In Grossbritannien wurden bei der Thronfolge 300 Jahre lang Jungen bevorzugt. Prinzessinnen kamen bislang nur zum Zug, wenn sie keine Brüder hatten. Queen Elizabeth II. wurde Königin, weil sie mit Prinzessin Margaret nur eine jüngere Schwester hatte.

sda/AFP

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch