Zum Hauptinhalt springen

«Ich glaube, das erste Wort von George wird 'Bilby' sein»

Mit strahlendem Sonnenschein und Jubelrufen sind Prinz William, Prinzessin Kate und Babyprinz George in Australien begrüsst worden – Spässchen inklusive.

Hier sind sie noch zu dritt: Prinz William, Prinzessin Kate und Prinzchen George verabschieden sich nach 19 Tagen Ozeanienreise am Flughafen von Canberra. (25. April 2014)
Hier sind sie noch zu dritt: Prinz William, Prinzessin Kate und Prinzchen George verabschieden sich nach 19 Tagen Ozeanienreise am Flughafen von Canberra. (25. April 2014)
Reuters
Wenn die Prinzessin zur Schaufel greift: Kate und Willliam sind auf ihrer Ozeanienreise im australischen Canberra angekommen – hier beim Grüneinsatz in einer Baumschule.
Wenn die Prinzessin zur Schaufel greift: Kate und Willliam sind auf ihrer Ozeanienreise im australischen Canberra angekommen – hier beim Grüneinsatz in einer Baumschule.
Keystone
Herausgeputzt für die grosse Reise: Prinz George und seine Eltern in Wellington. (7. April 2014)
Herausgeputzt für die grosse Reise: Prinz George und seine Eltern in Wellington. (7. April 2014)
AFP
1 / 51

In der weltbekannten Oper von Sydney erinnerte William am Mittwoch daran, dass bereits seine Mutter Diana ein grosser Fan des Landes gewesen sei. Nun wiederum werde sein kleiner Sohn George «erste Bande» mit Australien knüpfen.

Die royale Kleinfamilie kam aus Neuseeland - und dem Regen. Entsprechend säumten am Mittwochmorgen auch nicht ganz so viele Menschen die Strassen von Wellington, als sich William und Kate mit einem Spaziergang durch die Hauptstadt nach zehn Tagen im Land verabschiedeten. Zuvor hatten sie eine Polizeischule besucht und sich dort vor allem von den Schäferhunden begeistert gezeigt. «Fressen Sie auch bei Ihnen alle Schuhe an», fragte Kate einen Ausbilder - womöglich in Anspielung auf ihren eigenen Hund Lupo, der kürzlich mit auf ein offizielles Familienfoto durfte.

In Down Under äusserst beliebt

Bei der Ankunft in Sydney dann herrschte eitel Sonnenschein. Passend dazu zeigte sich Kate auf der Gangway in einem strahlend gelben Kleid - und zur Freude der Fotografen mit dem acht Monate alten George auf dem Arm. «Ich glaube, das erste Wort von George wird 'Bilby' sein», sagte sein Vater mit Blick auf das nur in Australien lebende Tier bei der offiziellen Begrüssungszeremonie in der Oper von Sydney. «Bilby ist einfach leichter auszusprechen als Koala», fügte er hinzu.

Kate und William wurden vor der Oper von einer jubelnden Menge erwartet, das britische Königshaus ist in Down Under sehr beliebt. Trotzdem gibt es immer wieder Diskussionen über die Zugehörigkeit zur Krone. Einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage zufolge sind 42 Prozent der Australier dafür, ihr Land von einer parlamentarischen Monarchie in eine Republik zu verwandeln. 51 Prozent sprachen sich gegen diesen Wandel aus, der mit der Lossagung vom britischen Königshaus verbunden wäre.

Prinz William und seine Familie wollen in Australien mehr als eine Woche verbringen, wobei auch Aufenthalte in den Bergen, in Adelaide und Canberra vorgesehen sind.

AFP/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch