Zum Hauptinhalt springen

Prinz Harry schleuste Freundin Meghan auf die Party

Herzogin Kates kleine Schwester Pippa hat geheiratet. Wer dabei war, wo die grosse Party stieg – alle Details zur fast royalen Märchenhochzeit in England.

Zur Hochzeit der waren zahlreiche Prominente geladen. Neben den beiden Prinzen Harry und William war auch Roger Federer mit dabei. (Video: Reuters)

Sie hat «Ja» gesagt: Pippa, die jüngere Schwester der britischen Herzogin Kate, hat am Samstag den Geschäftsmann James Matthews geheiratet. Laut britischen Zeitungsberichten die «Society-Hochzeit des Jahres».

Sorgte für Schmunzeln in der britischen Presse: Mama Kate erinnert Blumenmädchen Charlotte sanft an ihre «Pflichten» auf der Party. (20. Mai 2017)
Sorgte für Schmunzeln in der britischen Presse: Mama Kate erinnert Blumenmädchen Charlotte sanft an ihre «Pflichten» auf der Party. (20. Mai 2017)
Kirsty Wigglesworth, AFP
Herzogin Kate war während Pippas Trauungszeremonie in Englefield für die Kleinsten zuständig. (20. Mai 2017)
Herzogin Kate war während Pippas Trauungszeremonie in Englefield für die Kleinsten zuständig. (20. Mai 2017)
Kirsty Wigglesworth, AFP
... weitere Familienangehörige und Freunde nach dem Probe-Gottesdienst am Tag vor der Hochzeit. Das Wetter liess noch zu wünschen übrig. (19. Mai 2017)
... weitere Familienangehörige und Freunde nach dem Probe-Gottesdienst am Tag vor der Hochzeit. Das Wetter liess noch zu wünschen übrig. (19. Mai 2017)
Neil P. Mockford/Getty Images
1 / 44

Journalisten erhaschten nach der Trauung einen Blick auf das küssende Brautpaar vor der St. Mark's Kirche im Örtchen Englefield. Zuvor hatten sich die beiden unter Ausschluss der Öffentlichkeit das Jawort gegeben.

Roger und Mirka Federer sind mit dabei

Pippa fuhr gegen 12.30 Uhr Ortszeit in einem Cabriolet an der St. Mark's Church in Englefield westlich von London vor. Sie trug ein bodenlanges Kleid aus Spitze, ein Entwurf des britischen Designers Giles Deacon. Das Haupt der 33-Jährigen verzierte ein schlichter Schleier. Die Braut wurde von ihrem Vater Michael Middleton in die Kirche geleitet. Herzogin Kate, Schwester und Trauzeugin von Pippa Middleton, wachte über den richtigen Sitz des Outfits und beaufsichtigte die Blumenkinder und Pagen, darunter auch Prinz George und Prinzessin Charlotte.

Und sogar das Wetter spielte mit – die Sonne schien. Die Gästeliste der Party war ein streng gehütetes Geheimnis, einige Details sickerten jedoch vorab durch. Zur Trauung geladen waren auch Roger Federer und Ehefrau Mirka.

Kommt Meghan Markle?

Die britische Regenbogenpresse beschäftigte in den vergangenen Wochen indes vor allem eine Frage: Bringt Prinz Harry seine Freundin und Schauspielerin Meghan Markle mit?

Gemäss der «Daily Mail» waren die beiden als einziges unverheiratetes Paar zur Party geladen. Während Meghan am Morgen während der kirchlichen Trauung noch mit Abwesenheit glänzte, soll Prinz Harry sie später persönlich mit dem Auto abgeholt haben.

Gemeinsam mit dem Brautpaar hätte das Paar anschliessend den von der Öffentlichkeit abgeschirmten Empfang besucht.

Partyzelt für 130'000 Franken

Den Luftraum über den Veranstaltungsorten Bucklebury und Englefield hatten die Brautleute vorab schliessen lassen, um zu verhindern, dass Presseteams über die Veranstaltung hinwegfliegen oder Drohnen starten, um Videoaufnahmen zu bekommen.

Die geschätzten Gesamtausgaben für das grosse Fest liegen laut britischen Zeitungen bei rund 850'000 Franken. Allein rund 130'000 Franken sollen die Gastgeber laut der britischen Zeitung «Daily Mail» für einen Pavillon aus Glas ausgegeben haben. Der «Daily Telegraph» riet Pippa, die Leute zu ignorieren, die das Spektakel verhöhnen. «Mach es ganz wie eine Katie Price und nimm eine Cinderella-Kutsche, wenn du willst.»

Thema in der britischen Presse waren auch die royalen Blumenkinder und Pagen. Mehrere Fotos zeigten, wie Mama Kate ihren Nachwuchs während der Festivitäten sanft zur Ruhe ermahnte. Die zweijährige Charlotte übernahm eine Rolle als Blumenmädchen, der dreijährige George war Page.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch