Zum Hauptinhalt springen

Kachelmann-Prozess: Publikum beschimpft Gericht und Journalisten

Heute Donnerstag kam es im Kachelmann-Prozess zu wüsten Beschimpfungen. Der Unmut richtete sich in erster Linie gegen das Gericht. Alice Schwarzer musste den Saal verlassen.

Ursula Knapp/dapd
Der Prozess geht weiter: Jörg Kachelmann mit seinem Anwalt Johann Schwenn. (2. Mai 2011)
Der Prozess geht weiter: Jörg Kachelmann mit seinem Anwalt Johann Schwenn. (2. Mai 2011)
Keystone
Nach einem Monat Unterbruch wird der Prozess fortgesetzt: Jörg Kachelmann kommt am 19. Januar beim Mannheimer Landgericht an.
Nach einem Monat Unterbruch wird der Prozess fortgesetzt: Jörg Kachelmann kommt am 19. Januar beim Mannheimer Landgericht an.
Reuters
«Ich mochte ihn immer gut leiden», sagt Alice Schwarzer über Jörg Kachelmann. «Vor allem dieses leicht Anarchistische und wenig Angepasste vor der Kamera hat mir gefallen.»
«Ich mochte ihn immer gut leiden», sagt Alice Schwarzer über Jörg Kachelmann. «Vor allem dieses leicht Anarchistische und wenig Angepasste vor der Kamera hat mir gefallen.»
Keystone
Jörg Kachelmann, der vor Gericht schweigt, will gemäss eigenen Angaben nie mehr als Wettermoderator im Fernsehen auftreten - und dies unabhängig vom Ausgang des Prozesses.
Jörg Kachelmann, der vor Gericht schweigt, will gemäss eigenen Angaben nie mehr als Wettermoderator im Fernsehen auftreten - und dies unabhängig vom Ausgang des Prozesses.
Keystone
Kachelmann hat diese Woche überraschend seinen Hauptverteidiger ausgewechselt: Johann Schwenn (links) ersetzt Reinhard Birkenstock.
Kachelmann hat diese Woche überraschend seinen Hauptverteidiger ausgewechselt: Johann Schwenn (links) ersetzt Reinhard Birkenstock.
Keystone
Sabine W. - hier mit einer Buchbotschaft zu Kachelmann - hat im Oktober an vier Tagen vor dem Mannheimer Landgericht ausgesagt. Sie wurde mehr als 20 Stunden befragt.
Sabine W. - hier mit einer Buchbotschaft zu Kachelmann - hat im Oktober an vier Tagen vor dem Mannheimer Landgericht ausgesagt. Sie wurde mehr als 20 Stunden befragt.
Keystone
Die Beziehung zwischen Sabine W. und Kachelmann dauerte elf Jahre. Sie zeigte ihn im letzten Februar wegen Vergewaltigung an. Er sass mehrere Monate in U-Haft.
Die Beziehung zwischen Sabine W. und Kachelmann dauerte elf Jahre. Sie zeigte ihn im letzten Februar wegen Vergewaltigung an. Er sass mehrere Monate in U-Haft.
Keystone
Reinhard Birkenstock, der bisherige Hauptverteidiger des angeklagten Wettermoderators, am Rande einer Gerichtsverhandlung im Oktober.
Reinhard Birkenstock, der bisherige Hauptverteidiger des angeklagten Wettermoderators, am Rande einer Gerichtsverhandlung im Oktober.
Keystone
Kachelmann wird jeweils in einer Limousine in die Tiefgarage des Landgerichts Mannheim gefahren. Am Steuer sitzt Pflichtverteidigerin Andrea Combé.
Kachelmann wird jeweils in einer Limousine in die Tiefgarage des Landgerichts Mannheim gefahren. Am Steuer sitzt Pflichtverteidigerin Andrea Combé.
Keystone
Alice Schwarzer berichtet für die «Bild»-Zeitung über den Kachelmann-Prozess. Die Frauenrechtlerin steht klar auf der Seite von Sabine W.
Alice Schwarzer berichtet für die «Bild»-Zeitung über den Kachelmann-Prozess. Die Frauenrechtlerin steht klar auf der Seite von Sabine W.
Keystone
Michael Seidling ist der Gerichtsvorsitzende im Kachelmann-Prozess in Mannheim. Das Gericht muss klären, was in der Nacht auf den 9. Februar 2010 in der Wohnung der Ex-Freundin von Kachelmann geschah.
Michael Seidling ist der Gerichtsvorsitzende im Kachelmann-Prozess in Mannheim. Das Gericht muss klären, was in der Nacht auf den 9. Februar 2010 in der Wohnung der Ex-Freundin von Kachelmann geschah.
Keystone
Der Mannheimer Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge vertritt die Anklage. Diese wirft Kachelmann schwere Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung vor.
Der Mannheimer Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge vertritt die Anklage. Diese wirft Kachelmann schwere Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung vor.
Keystone
1 / 14

Im Prozess gegen den Wettermoderator Jörg Kachelmann hat die Verteidigung am Donnerstag die Vernehmung von Alice Schwarzer als Zeugin beantragt. Schwenn wirft der Journalistin vor, sie habe den Prozess mit einem anderen Zeugen besprochen. Konkret habe sie Kontakt mit dem Therapeuten des angeblichen Vergewaltigungsopfers, Professor Günter Seidler, aufgenommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen