Zum Hauptinhalt springen

Leukämie-Patient Westerwelle stellt Buch vor

Der frühere deutsche Aussenminister schreibt und erzählt über seine Blutkrebs-Erkrankung.

Guido Westerwelle ist zurück in der Öffentlichkeit. Am Sonntag stellte er in Berlin sein neues Buch vor (siehe Video oben). In «Zwischen zwei Leben» berichtet Westerwelle ausführlich über seine Erkrankung an Blutkrebs.

«Also zunächst mal ist es kein Krankheitsbuch. Es ist auch kein Todesbuch, sondern es ist ein Lebensbuch. Es soll anderen Mut machen, so wie mir Mut gemacht worden ist. Es hat mir bei der Bewältigung meiner Dämonen sehr geholfen», so Westerwelle.

Ein halbes Jahr nach dem Ausscheiden aus dem deutschen Aussenministerium 2014 hatte der frühere FDP-Vorsitzende erfahren, dass er an Leukämie erkrankt ist. Er musste sich zahlreichen Behandlungen unterziehen, darunter auch eine Stammzellen-Therapie.

Inzwischen tritt der FDP-Politiker wieder in der Öffentlichkeit auf. Bei der Buchvorstellung wollte er auf aktuelle politischen Fragen dennoch nicht eingehen.

«Ich mache hier keine tages- und parteipolitischen Aussagen heute. Das möchte ich wirklich nicht. Bitte verzeihen Sie, dass ich da jetzt nicht drauf eingehe. Ich habe zu allen ein gutes Verhältnis.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch