Zum Hauptinhalt springen

Lindsay Lohan auf Diebestour

Die Skandalserie um Schauspielerin Lindsay Lohan reisst nicht ab: Nachdem sie erst vor kurzem aus einer monatelangen Haft entlassen worden ist, kommt sie erneut mit der Justiz in Konflikt.

Nach Trunkenheit am Steuer nun auch noch Diebstahl: Der betroffene Juwelierladen The Kamofie & Company im kalifornischen Venice.
Nach Trunkenheit am Steuer nun auch noch Diebstahl: Der betroffene Juwelierladen The Kamofie & Company im kalifornischen Venice.
Keystone

Lindsay Lohan muss schon wieder vor Gericht - und diesmal wegen der bisher schwersten Anklage unter den vielen der letzten Jahre. Die 24-Jährige US-Schauspielerin soll eine 2500 Dollar teure Halskette aus einem Juwelierladen gestohlen haben.

Lohan bestreitet das, sie muss sich aber dennoch am Mittwoch (9. Februar) von einem Gericht dazu befragen lassen. Für Lohan könnte es eng werden: Weil sie immer noch unter Bewährung steht, drohen ihr mehrere Jahre Haft.

Erst vor wenigen Wochen entlassen

Lohan war erst vor wenigen Wochen nach monatelanger Haft und Entziehungskur wieder auf freien Fuss gekommen. In der vergangenen Woche behauptete eine Juwelierin, Lohan habe eine Kette bei ihr gestohlen.

Angeblich zeigt ein Überwachungsvideo eindeutig, wie Lohan das dünne, aber teure Kettchen anlegt - danach sei es weg gewesen. Als die Polizei in dem Fall ermittelte, war plötzlich eine Mitarbeiterin der Schauspielerin auf der Wache aufgetaucht und hatte das Schmuckstück zurückgegeben.

Trunkenheitsfahrt als Ausgangslage

Alles sei ein Missverständnis gewesen, Lohan habe die Kette ja nur probetragen wollen. Ausgangspunkt für Lohans lange Gastspielreihe vor Gericht war eine Trunkenheitsfahrt im Jahr 2007. Die Strafe: einige Stunden Gefängnis, drei Jahre auf Bewährung und Entziehungskuren.

Durch immer neue Aus- und Rückfälle hat sich die Bewährung aber bis heute verlängert. Nach einigen Wochen in Haft war sie in die teure Betty-Ford-Klinik zum Drogenentzug gekommen. Dort soll sie auf eine Mitarbeiterin eingeschlagen haben. Eine so ernste Beschuldigung wie schwerer Diebstahl wäre jedoch eine neue Dimension im Strafregister Lohans.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch