Polo Hofers Beerdigung offenbar ohne Geschwister

Die Anzeige enger Verwandter des verstorbenen Mundartmusikers lässt auf ein Zerwürfnis in der Familie schliessen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einer Danksagung der Familie Hofer, die am Freitag in der «Berner Zeitung» erschien, heisst es am Ende: «Die Bestattung ist offenbar in aller Stille erfolgt.» Polo Hofers drei Brüder und sein Adoptivsohn waren demnach nicht über die Beerdigung informiert – und konnten deshalb gar nicht daran teilnehmen.

Laut dem «Blick» hat es die Witwe, Alice Hofer, versäumt, die Verwandten zu benachrichtigen. Das Blatt schreibt von einem Familienstreit. Der jüngste Bruder, Daniel Hofer, habe die Anzeige in Absprache mit allen Angehörgen ausser Alice Hofer aufgesetzt. Ihr Name figuriert auch nicht auf der Anzeige.

Screenshot: Anzeige in der BZ vom 4. August 2017.

Angehörige erfahren indirekt vom Tod

Zuvor war schon bekannt geworden, dass Hofers Witwe die Angehörigen nicht über den Tod unterrichtet hatte. Beat Hofer hatte dem «Blick» gesagt: «Dass Alice mich nicht selber informierte, hat mich sehr geschmerzt.» Nun wollte er sich gegenüber der Zeitung nicht mehr äussern.

Polo Hofer, der den Mundart-Rock bekannt und gross gemacht hat, ist am 22. Juli im Alter von 72 Jahren gestorben. (rub)

Erstellt: 05.08.2017, 14:16 Uhr

Artikel zum Thema

«Die drohende Gefängnisstrafe beeindruckte Polo»

Interview Moritz Leuenberger verteidigte Polo Hofer einst vor Gericht. Der Alt-Bundesrat über seine Erfahrung mit dem Musiker und über die Hanfliberalisierung. Mehr...

«Tschou zäme, es isch schön gsy!»

Video Die Schweiz hat mit Polo Hofer ihren berühmtesten Mundart-Rock-Pionier verloren. Die Todesanzeige hat er selbst verfasst. Mehr...

So bodenständig war Polo Hofer

Konzerte mit dem bekanntesten Mundartsänger der Schweiz zu veranstalten, war einfach und unkompliziert. Eine Erinnerung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Blogs

Beruf + Berufung Wie Banker Martino zu innerem Reichtum fand

Michèle & Wäis Wie man sich ab 40 (nicht) kleidet

Die Welt in Bildern

Wandelnder Busch: Ein Model zeigt die Frühling Sommer Kollektion 2018 des chinesischen Designers Viviano Sue an der Fashionweek in Tokio. (19. Oktober 2017)
(Bild: EPA/FRANCK ROBICHON) Mehr...